Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Metal-Review: AVATARIUM – The Fire I Long For Metal-Review: AVATARIUM – The Fire I Long For
Am 22. November erscheint das neueste Werk der Band um Ausnahme-Rockröhre Jennie-Ann Smith . "The Fire I Long For" ist  das vierte Studioalbum von... Metal-Review: AVATARIUM – The Fire I Long For

Am 22. November erscheint das neueste Werk der Band um Ausnahme-Rockröhre Jennie-Ann Smith . „The Fire I Long For“ ist  das vierte Studioalbum von AVATARIUM und wird via Nuclear Blast Records veröffentlicht.

Bekannt für ihre Moll-Klänge setzen sich die Schweden keine musikalischen Grenzen und doch haben sie ihren charakteristischen Klang entwickelt. AVATARIUM verbinden Elemente aus Folk, Jazz und psychedelischer Brillanz zu einer grandiosen Verschmelzung. Nach ihrer „Hurricanes And Halos“ Tour (2017) konzentrierte sich die Band darauf, ihr neuestes Album „The Fire I Long For“ zu erstellen.

Während Leif Edling noch drei Songs für das neue Album beigesteuert hat, besteht der aktuelle Kern der Band aus Marcus Jidell und Jennie-Ann Smith, die auf dieser Platte vom Organisten Rickard Nilsson und dem neuen Schlagzeuger Andreas Habo Johansson (THE DOOMSDAY KINGDOM) begleitet werden. Sie setzten die neuen Ideen gemeinsam mit Jidell als Produzent in den Deep Well Studios in Stockholm in Songs um. Dazu Jidell: „Das ist wirklich ein Gemeinschaftswerk. Wir waren alle sehr an den Arrangements der Songs beteiligt. Wir bewegen uns mit ultimativer Dynamik zwischen Schwere und Zerbrechlichkeit. „The Fire I Long For“ ist emotional und enthält dunkle Elemente, es dreht sich alles um Licht und Schatten. Wir konnten den AVATARIUM-Sound besser als je zuvor definieren. Leif und ich arbeiten weiterhin viel zusammen – erinnert euch an THE DOOMSDAY KINGDOM oder CANDLEMASS -, aber das hindert uns nicht daran, dem AVATARIUM-Sound neue Elemente hinzuzufügen.“

Jennie-Ann fügt hinzu: „Leifs Artistik, Willenskraft und überragendes Songwriting sind eine großartige Inspiration. Wir haben ein Erbe zu pflegen, aber auch die Verantwortung, das Wachstum und die Entwicklung unserer Musik voranzutreiben.

„The Fire I Long For“ enthält neun ehrliche Rock Songs von außergewöhnlicher Kraft. Dieses Feuer, nach dem sie sich dem Titel nach sehnen, spiegelt sich in jedem einzelnen Song des Albums wider. Beginnend mit dem klobigen Sound des bombastischen Openers „Voices“ bietet AVATARIUM auch intime Schönheit, dargestellt durch die erste Single „Rubicon“ und das entspannte, einfühlsame „Lay Me Down“ mit seinem sanften Americana-Feeling.

Ihren Variationsreichtum beweise AVATARIUM mit der Härte von „Porcelain Skull“ und „Epitaph Of Heroes“- Band selbst beschreibt die Tracks als eigenwillige AVATARIUM-Songs . Das Album wird abgerundet mit der Intensität der von Jazz inspirierten Klavierballade „Stars They Move“, den würdigen Abschluss des Albums darstellt.

Die Schweden verstehen es, Gefühle und Gedanken überzeugend auszudrücken – die Texte handeln vom Leben und dem Leben nach dem Tod, von Beziehungen und anderen wichtigen Themen des Lebens. Dazu Jennie-Ann: „Obwohl es sich nicht um ein Konzeptalbum handelt, sind menschliche Existenzfragen ein ständiger Faktor, sowohl in den Texten als auch in der Musik. Songwriter wie Bob Dylan und Leonard Cohen sind für mich immer noch unerreichbar und unantastbar, aber sie sind eine großartige Inspiration, zu der ich immer wieder zurückzukehren scheine. Ich bevorzuge Texte, die symbolisch, poetisch und stark sind – das Ergebnis unserer Arbeit ist ein schweres, dunkles Evangelium emotionaler Glückseligkeit. “

Fazit: Diese Platte zeigt die Essenz einer Band, die ihren charakteristischen Sound gefunden hat, egal was passiert.

Die Band

Jennie-Ann Smith | Vocals
Marcus Jidell | Guitar

Andreas ‘Habo’ Johansson | Drums

Rickard Nilsson | Organ

Mats Rydström | Live Bass

Tracklist:

1. Voices 4:51

2. Rubicon 4:38

3. Lay Me Down 4:50

4. Porcelain Skull 5:03

5. Shake That Demon 3:43

6. Great Beyond 5:34

7. The Fire I Long For 5:06

8. Epitaph Of Heroes 6:56

9. Stars They Move 3:17

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de