KÜENRING – METAL-Invasion aus Österreich! KÜENRING – METAL-Invasion aus Österreich!
Die Kuenringer waren ein, wie böse Zungen behaupten, Raubrittergeschlecht im Österreich des 12.-16. Jahrhunderts. Die Namenspatronen passen perfekt zur Band. Der um den obligatorischen... KÜENRING – METAL-Invasion aus Österreich!

Die Kuenringer waren ein, wie böse Zungen behaupten, Raubrittergeschlecht im Österreich des 12.-16. Jahrhunderts. Die Namenspatronen passen perfekt zur Band. Der um den obligatorischen Metal-Umlaut ergänzte Name verkörpert exakt das, wofür die Band steht. Diese zeichnet sich durch metallische Härte, tiefe Verbundenheit mit ihrer österreichischen Heimat, einen gewissen schurkischen und doch charmanten Schalk im Nacken aus.

Die österreichische Metalband KÜENRING hat am 6.7. nach zwei EPs und mehreren erfolgreichen Gigs – unter anderem einer umjubelten Show in der Arena Wien – ihr Full-Length Album “Küenring“ über SAOL veröffentlicht.

Die Band lässt sich vor allem von den Heavy Metal-Größen der 80er Jahre inspirieren und das hört man in jedem Ton. Iron Maiden, Metallica, Judas Priest und die Scorpions sind hier ganz vorne mit dabei. Die Musik von KÜENRING orientiert sich deutlich am klassischen Heavy Metal der Achtziger, zeigt musikalisches Traditionsbewusstsein, bewahrt jedoch immer ihre Eigenständigkeit. Die Musik ist packend, erdig und wie wir Wiener sagen, einfach nur „leiwand“. In ihren Texten erzählen KÜENRING packende Geschichten und regen die Phantasie des Hörers an.KÜenring_KÜenring

Das Album startet gleich mit Heavy Metal alter Schule und reißt den Hörer vom ersten Ton mit. „Streetfight“ heißt die erste Nummer, sie ist nicht nur von allen Beteiligten gut gespielt, sondern auch gut gesungen. Mit KÜENRING leben der Spirit und die Spielfreude aus der Frühzeit des Metal zu neuen Höhen auf. Dies macht sich unter anderem in moshbaren Krachern wie “Streetfight” oder auch in etwas nachdenklicheren, persönlichen Nummern wie “The Unknown” bemerkbar. Jedoch auch epische Longtracks wie das zehnminütige “Hounds Of Kuenring”, das sich mit den historischen Brüdern Hadmar III. und Heinrich III. von Kuenring befasst, machen richtig Spaß.

KÜENRING erfinden das Rad nicht neu, aber sie bauen verflucht gute Räder, statten sie mit Leder, Nieten, Patches und der einen oder anderen Kanne Bier aus, rollen auf ihnen mit ungebundener Spielfreude direkt ins Ohr und regen die Nackenmuskeln zu spontaner headbangerischer Betätigung an. HEAR THE HOUNDS OF KÜENRING HOWL! Wann? Ab 6. Juli beim Händler eures Vertrauens!

Fazit: Ehrlicher, erdiger, Metal – einfach nur geil! Das herrlich klischeegetragene Heavy-Metal-Brett der Österreicher KÜENRING wird mit Sicherheit sehr oft und sehr laut auf sehr metallischen Parties abgefeuert werden! Mehr kann man dazu kaum mehr sagen, außer hier ist ein sensationell geiles Album gelungen! Unbedingt reinhören!

Die Band:

Stefan Gutenthaler – Bass und Gesang
Florian Gutenthaler – Gitarre
Michael Sulzbachner – Gitarre
Sebastian Sauer – Schlagzeug

Hörprobe auf YouTube:

Tracklist

1. Streetfight

2. Into The Night

3. Odyssey

4. Autumn

5. The Unknown

6. Dawn

7. Hounds Of Küenring

8. Rise Of The Madman

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de