Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
J.B.O. – WER LÄSST DIE SAU RAUS?! J.B.O. – WER LÄSST DIE SAU RAUS?!
Seit 30 Jahren blödeln J.B.O. nun durch die Metalwelt und was gibt es Besseres, als dieses Jubiläum mit einem neuen Album zu begehen. „Wer... J.B.O. – WER LÄSST DIE SAU RAUS?!

Seit 30 Jahren blödeln J.B.O. nun durch die Metalwelt und was gibt es Besseres, als dieses Jubiläum mit einem neuen Album zu begehen. „Wer Lässt Die Sau Raus?!“ ist aber nicht nur der Albumtitel, sondern auch Programm. J.B.O. haben wieder jede Menge Hits in ihrem ureigenen Stil zwischen Blödelei, musikalischer Hochwertigkeit und sprühender Kreativität in Metal übersetzt. Und mit „Happy Birthday“ haben sie sich quasi selber ein Ständchen gespielt.

Seit mittlerweile 30 Jahren blödeln sich J.B.O. nun schelmisch durch die Metallandschaft. Das macht die schwarz-rosa Truppe aber nicht einfach irgendwie, sondern versprüht dabei eine unglaubliche Kreativität, insbesondere wenn es darum geht, bekannte Hits mit viel Spaß um zu texten oder musikalisch in Metal zu übersetzen. Das J.B.O. mit ihrem Comedy-Metal höchsterfolgreich sind, zeigt, dass sie seit Jahren auf großen Festivals, wie Wacken oder Summer Breeze, Dauergast sind.  Auf ihrem Jubiläums-Werk „Wer lässt die Sau raus?!“ orientieren sich J.B.O. nun an ihren Anfangstagen und lassen die Sau in Form eines richtigen Partyalbums raus. Und bekannte Hits werden dabei reihenweise für Metal-Feten tauglich gemacht. Der Albumtitel entspringt dem Baha Men-Klassiker „Who Let The Dogs Out“. Das ansonsten nervige „U Can´t Touch This“ von MC Hammer wird durch J.B.O. zu „Weil´s Quatsch Ist“ metallisch als Anspielung auf das stilprägende Wirken der Band veredelt. Auch der deutsche Partys-Klassiker von Stephan Remmler „Alles Hat Ein Ende Nur Die Wurst Hat Zwei“ wird von den Erlangenern kreativ umgebaut und in „Alles hat ein Ende nur der Durst hat keins“ („Durst“) umgedichtet. Auch der 80er Hit „Depp“ von Haindling wird von J.B.O. geehrt. Aber auch aktuelle Hits bekommen Ihr Fett weg. El Profesor´s „Bella Ciao“ wird zu freudigen Aufruf „Mach Noch Eins Auf!“.  Aber nicht nur Hits wurden schwarz-rosa überarbeitet, auch althergebrachtes Feierliedgut wurde mit feinstem Metal deutlich interessanter gestaltet. So haben J.B.O. für jeden großen Anlass auf „Wer Lässt Die Sau Raus?!“ etwas im Gepäck. Zukünftig geht keine Metalhead-Hochzeit mehr ohne J.B.O.´s „Hochzeitspunk“ oder „Hochzeitsmarsch“ von statten. Zu jedem Metalhead-Geburtstag wird „Happy Birthday“ in der J.B.O.-Version gesungen. Und wenn Metalheads für Handbanger-Nachwuchs gesorgt haben, wird das zukünftig mit „Heavy Metal Baby“ megamäßig abgefeiert.J.B.O. – WER LÄSST DIE SAU RAUS_Cover

Mit „Wer Lässt Die Sau Raus?!“ beweisen J.B.O. mal wieder, warum sie seit 30 Jahren den absoluten Kultstatus haben. Es gibt durch die Bank klasse Songs, auch wenn „Deutsche Vita“ etwas spritziger war. J.B.O. machen einfach Metal mit viel Humor und Charakter. Gleichzeitig sind die Songs musikalisch absolut hochwertig und grandios gespielt. Mit „Wer Lässt Die Sau Raus?!“ erscheint am 28. Juni, also pünktlich zum Jubiläums-Open Air in Weingarts bei Forchheim, J.B.O. 13. Werk. Wenn da die Sau mal nicht nur rauskommt, sondern auch richtig abgeht.

Anspieltipps: Überfall, Happy Birthday, Hoffen und Bangen, Wer Lässt Die Sau Raus

Tracks

  1. Überfall
  2. Mach Noch Eins Auf!
  3. Wer Lässt Die Sau Raus?!
  4. Hoffen Und Bangen
  5. Durst
  6. Depp
  7. Weil’s Quatsch Ist
  8. Schlimmer Geht Immer
  9. Die Beste Stadt Der Welt
  10. In Meinem Kühlschrank Brennt Noch Licht
  11. Happy Birthday
  12. Hochzeitspunk
  13. Hochzeitsmarsch
  14. Heavy Metal Baby
  15. Hallo Bier

Line up:

Vito C. – Vocals, Guitar

Hannes „G.Laber“ Holzmann – Vocals, Guitar

Ralph Bach – Bass

Wolfram Kellner – Drums

 

Review: Michael Glaeser

 

Veröffentlichungstermin: 28.06.2019

 

Label: AFM Records

 

Hörprobe/Video auf Youtube von „Durst“:

 

Link Review J.B.O. – Deutsche Vita:

https://metalogy.de/review-j-b-o-deutsche-vita/

Das interessiert euch bestimmt auch:

Reviews