Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Innovation macht sich bezahlt – Wacken World Wide war ein voller Erfolg Innovation macht sich bezahlt – Wacken World Wide war ein voller Erfolg
Im Schatten der zur Zeit nach wie vor anhaltenden Pandemie mussten viele Events abgesagt oder verschoben werden - darunter auch das W:O:A , das... Innovation macht sich bezahlt – Wacken World Wide war ein voller Erfolg

Im Schatten der zur Zeit nach wie vor anhaltenden Pandemie mussten viele Events abgesagt oder verschoben werden – darunter auch das W:O:A , das größte Metal-Festival der Welt in Schleswig-Holstein. Um den Fans dennoch etwas bieten zu können, wurde “Wacken World Wide” ins Leben gerufen. Wie sich nun erwies, war das Konzept des virtuellen Festivals mehr als ein voller Erfolg.

Ende Juli 2020 erfolgte die Ankündigung, dass das größte Metal-Festival “Wacken” in diesem Jahr trotz Pandemie in einer komplett neuen  Form stattfinden würde. Die Macher des Festivals machten es wie der Mitstreiter im Genre elektronische Musik “Tomorrowland” nach und riefen eine App ins Leben, die Konzerte der Lieblingsbands auf den mobilen Bildschirm holte. Acts verschiedener Subgenres wie Heaven Shall Burn, Blind Guardian oder auch In Extremo lieferten über drei Tage Shows der Extraklasse während der digitalen Weltpremiere des “Wacken” ab. Den Zahlen zufolge hat sich dieses Konzept als erfolgreich erwiesen.

Möglicherweise durch den sonst fast chancenlosen Ticketkauf für das beliebte Festival, sahen viele Menschen wohl die Chance, nun endlich mal doch dabei sein zu können. Wohl kaum auf andere Weise würde sich erklären lassen, dass sage und schreibe 11 Millionen Menschen dem virtuellen Spektakel beiwohnten. Kostenlosen Zugang erhielten die “Besucher” mithilfe des MagentaMusik 360 Livestreams, welcher eine weltweite Übertragung auf Smartphone, Fernseher oder andere gewünschte Endgeräte ermöglichte.

Abgesehen von unseren fantastischen Fans, Teams und Partnern müssen wir uns natürlich auch bei Telekom bedanken, die uns die spezielle Bühne zur Verfügung gestellt und massiv bei der Vermarktung geholfen hat”, äußert sich W:O:A-Mitgründer Thomas Jensen zum jüngsten Erfolg. Die eingesetzte Bühne ermöglichte es, die Veranstaltung mithilfe der sogenannten Extended- bzw. Augemented Reality möglichst echt aussehen zu lassen. Der Raum wurde mit dem klassischen Wackengelände und einem digitalen Publikum erweitert und geht damit über den klassischen Greenscreen hinaus. Nicht nur für das Publikum vor den Geräten entstand dadurch ein möglichst realitätsnahes Feeling, auch die Künstler konnten davon profitieren, indem sie in Echtzeit in die virtuelle “Wacken”-Welt eintauchen konnten.

Auch in puncto Sound wurde nichts dem Zufall überlassen. Die Übertragung wurde von “Live Nations” in Hamburg aus durchgeführt und in weiterer Folge in den prestigeträchtigen Valhalla-Studios in New York gemischt. Das Konzept fiel auch bei jenem Unternehmen auf positive Resonanz. “Dieses Remote-Modell setzt neue Maßstäbe für die Produktion von qualitativ hochwertigen, umweltfreundlichen und kostengünstigen Audioübertragungen“, bestätigt ein Sprecher von “Live Nation”.

Der große Erfolg des virtuellen “Wacken-Festivals” sei allerdings auch des stetigen Wachstums der “Augmented-Reality” geschuldet. “Bis zum Jahr 2025 wird der Markt für Augmented- und auch Virtual Reality in etwa 80 Milliarden Dollar schwer sein. Die Technologie wird außerdem zugänglicher werden, da die notwendige Hardware für Endverbraucher und Produzenten in Zukunft einen Bruchteil der Kosten ausmachen wird”, heißt es in etwa vonseiten der DIGITAL-MINDS-AGENCY. Dass sich dieses Konzept auch in der Metal-Welt nachhaltig durchsetzen kann, wird auch anhand der Deathcore-Band “Suicide Silence” deutlich, die ebenfalls unter großer Begeisterung eine “virtuelle Welt-Tournee” durchführten. Dabei wurden 39 Konzerte mit individuellen Locations für ein jeweils individuelles Feeling ausgewählt. Für einen Eintrittspreis von 10 Dollar erhielten Fans Zugang zum Konzert sowie einer anschließenden Fragerunde mit der Band.

Headerbild: Pixabay / SplitShire / https://pixabay.com/de/photos/smartphone-film-407108/

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de