Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
HEART OF A COWARD – The Disconnect HEART OF A COWARD – The Disconnect
Das neue Album von HEART OF A COWARD "The Disconnect" erscheint am 7. Juni. HEART OF A COWARD – The Disconnect

Das neue Album von HEART OF A COWARD „The Disconnect“ erscheint am 7. Juni.

HEART OF A COWARD standen schon mit einigen der größten Bands in der Szene auf der Bühne, unter anderem mit MACHINE HEAD, DARKEST HOUR, SIKTH, THY ART IS MURDER und SUICIDE SILENCE. Sie spielten schon auf Europas größten Festivals inklusive dem Download Festival, Euroblast, Bloodstock, Slam Dunk, Tech Fest (als Headliner), Resurrection Festival, With Full Force und dem Summer Breeze.

Seit ihrer Gründung in 2009 wurden HEART OF A COWARD mit jeder Menge Lob von Fans und Presse überhäuft. Was die Band ausmacht? Power, Härte und rasante Live Shows.  Der Fokus der Briten lag schon immer auf dem Produzieren von schmetternder und doch sehr anspruchsvoller Musik – Eine Kombination aus voller Wucht und Feingefühl, verfeinert durch emotionalen Momente und persönliche Stories.

Nun ist es so weit, ein neues Album ist am Start. The Disconnect erscheint am 7.6. via Arising Empire. „The Disconnect“ ist bereits das vierte Album von HEART OF A COWARD und das erste mit Frontmann Kaan Tasan. Erneut wurde es mit  Toningenieur Justin Hill aufgenommen und von Will Putney gemixt und gemastert. Der Schreibprozess für „The Disconnect“ war langwierig und ging nur schleppend voran. Schon 2017 hatten die Arbeiten daran begonnen.  Den Anfang bildeten grobe Instrumentalideen, die nach und nach zusammengefügt wurden. Dazu Gitarrist Steve Haycock: „The Disconnect war anfangs kein einfacher Prozess nach einer so langen Pause, aber als die Räder anfingen zu rollen, lief alles wie gewohnt. Kaan war in den Schreibprozess involviert, und hat ihm ein neuen Element verpasst. Es war einer der herausforderndsten und lohnendsten Schreibprozesse, mit denen ich je zu tun hatte. Einige Tracks haben einfach geklickt und sind ineinander übergegangen, während andere uns alle wirklich kreativ gefordert haben. Wie haben das Beste aus allem herausgeholt.“Heart Of A Coward - The Disconnect - Artwork
Chris Mansbridge, der Schlagzeuger, kommentiert die konzeptionellen Aspekte des Albums wie folgt: „The Disconnect bezieht sich auf das Gefühl der völligen Unkontrolle über unsere Umgebung und die Kräfte, die unser Leben kontrollieren. Das Gefühl von Hoffnungslosigkeit, Zorn und die Unfähigkeit mit der Welt klarzukommen in der wir leben. Wir sind alle sehr stolz auf dieses neue nächste Kapitel im Werdegang von Heart of a Coward.“

Sphärische Klänge entführen am Anfang des Albums den Hörer in ein anderes Universum. Doch ab der zweiten Nummer geht’s mächtig ab. Man denkt fast in einem anderen Album gelandet zu sein. Power pur, mitreißende Rhythmen, starke Riffs und ein großartiger Gesang. manchmal hört man da ein bisschen Linkin Park, aber durchaus auch Psychedelic Rock raus.

Fazit:

Alles in Allem ist „The Disconnect“ ein abwechslungsreiches sehr stimmungsvolles Werk, das ich euch gerne ans Herz legen möchte. Es hat keine Schwächen und ist absolut hörenswert, vom Anfang bis zum Ende, einfach sensationell. Hört unbedingt rein.

Hier eine Hörprobe auf YouTube

Tracklist:

1. Drown In Ruin 3:41

2. Ritual 3:33

3. Collapse 4:26

4. Culture Of Lies 3:34

5. In The Wake 3:47

6. Senseless 3:43

7. Return To Dust 2:58

8. Suffocate 2:55

9. Parasite 3:48

10. Isolation 4:41

Die Band

 

Kaan Tasan | Gesang

Carl Ayers | Gitarre

Steve Haycock | Gitarre

Vishal Khetia | Bass

Christopher Mansbridge | Schlagzeug

www.heartofacoward.bigcartel.com/

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de