Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Gost – Rites of Love and Reverence Gost – Rites of Love and Reverence
Die größten Künstler sind ruhelose Seelen, die ständig neue Inspiration brauchen. Auch im Jahr 2021 durchläuft der als GOST bekannte Künstler James Lollar mit... Gost – Rites of Love and Reverence

Die größten Künstler sind ruhelose Seelen, die ständig neue Inspiration brauchen. Auch im Jahr 2021 durchläuft der als GOST bekannte Künstler James Lollar mit “Rites of Love and Reverence” eine weitere schillernde Transformation.

James Lollar, alias GOST trat 2013 mit dem selbstveröffentlichten Debüt Skull in das Bewusstsein der Musikfans ein. Bewaffnet mit einem Sound, der vor brodelnden Synthesizern und übersteuerten digitalen Kicks nur so strotzte, war seine Kreativität auch unbestreitbar mit dem Metal-Underground verbunden.

Inzwischen ist GOST bekannt als potenter und eigenwilliger Live-Act.

„Dieses Album ist der Höhepunkt von allem, was ich in den letzten acht Jahren gelernt habe, in denen ich elektronische Musik gemacht habe“, sagt James Lollar „Ich habe das Gefühl, mit diesem Album klanglich und gesanglich mein volles Selbstvertrauen gefunden zu haben. Abgesehen davon, dass ich mich mehr mit meinem Schaffen im Einklang fühle, erkundet dieses Album einige neue Klänge. Ich ließ auch einige neue Einflüsse aus Industrial und Post-Punk in meine Kreationen einfließen.“

Die Texte wurden von Hexerei inspiriert: „Es geht hauptsächlich darum, wie sich das Thema Hexerei auf Frauen im Laufe der Geschichte ausgewirkt hat. Hexenprozesse und die daraus resultierenden Hinrichtungen schockierten mich. Ich fürchte, als Gesellschaft stehen wir immer am Rande einer solchen schrecklichen Psychose, die auf Missverständnissen und Intoleranz basiert. Ich versuche, mich über jedes historische Thema, von dem ich mich beeinflussen lasse, genau zu informieren. Alleine schon aus Respekt vor den Menschen, die das tatsächlich erlebt haben.“

Das Cover-Artwork stammt von Nona Limmen und ist gleichzeitig psychedelisch als auch verschwommen mysteriös – eine perfekte visuelle Darstellung der düsteren, aber lebendigen Tiefen dieses außergewöhnlichen Albums.

Line-Up:

James Lollar – vocals and all instruments

GOST “Rites of Love and Reverence” track listing:

1. Bell, Book and Candle (feat. Bitchcraft) (2:11)

2. Bound by the Horror (4:56)

3. The Fear (4:06)

4. A Fleeting Whisper (4:56)

5. We are the Crypt (4:50)

6. Blessed Be (4:05)

7. November is Death (feat. Bitchcraft) (4:25)

8. Embrace the Blade (4:52)

9. Coven (4:24)

10. Burning Thyme (5:17)

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de