Exklusiv Interview – Metalogy im Gespräch mit ICED EARTH Bandleader Jon Schaffer – Teil 2 Exklusiv Interview – Metalogy im Gespräch mit ICED EARTH Bandleader Jon Schaffer – Teil 2
Zum Ende ihrer „Incorruptible“-Tour beehrten die Power Metal-Giganten ICED EARTH das Colos-Saal in Aschaffenburg. Bei dieser Gelegenheit stand Mastermind und Bandleader JON SCHAFFER Lydia... Exklusiv Interview – Metalogy im Gespräch mit ICED EARTH Bandleader Jon Schaffer – Teil 2

Zum Ende ihrer „Incorruptible“-Tour beehrten die Power Metal-Giganten ICED EARTH das Colos-Saal in Aschaffenburg. Bei dieser Gelegenheit stand Mastermind und Bandleader JON SCHAFFER Lydia und Michael von Metalogy Rede und Antwort und erzählte von 30 Jahren ICED EARTH, dem anstehenden neuen DEMONS & WIZARDS-Album, neuen PURGATORY-Aktivitäten, Privatem und vielem mehr. Lest hier Teil 2. 

Du bist ein Idol für viele Fans. Hast Du selber ein Idol?

Jon: Lass es mich so ausdrücken: Die einzige Person bei der ich nervös wurde, als ich sie getroffen habe, war Steve Harris. Ich habe während meiner Karriere so einige große Superstars getroffen. Auch solche, die mich beeinflusst haben. Aber der Einzige, bei dem ich dachte „Oh mein Gott“ war Steve Harris.

Hat Steve Harris Dich beeinflusst?

Jon: Oh ja. Absolut.

Du hattest neben DEMONS & WIZARDS ein anderes Nebenprojekt – SONS OF LIBERTY, bei dem die Texte sehr gesellschaftskritisch waren. Wie denkst Du über die derzeitige Situation in den USA?

Jon Schaffer_ICED EARTH

Jon Schaffer_ICED EARTH

Jon: Ich denke, es ist eine verrückte Zeit. Aber es geht schon seit einer langen Zeit verrückt zu in unserem Land. Es geht unserem Land seit langem schon schlecht. Was man jetzt aber sieht, was passiert – ob es gut oder schlecht ist, wird die Zeit zeigen – ist, dass sich die Leute gegen das System wehren. Das ist der einzige Grund, warum ein Typ wie Trump an die Regierung kommt. Die Leute haben diesen ganzen Schwachsinn satt. Sie haben die politische Korrektheit satt. Sie haben die politischen Lügen satt. Sie haben diesen Hollywood-Schwachsinn satt. Sie haben die Politiker, den Machtapparat, das Establishment satt. Man sieht, dass das Ganze zu jemandem hintendiert, der wie ein Außenstehender wirkt. Es ist interessant, dass alle Leute, die ich wirklich hasse, ihn hassen. Das macht mich irgendwie nachdenklich. Ist er in Ordnung? Ich weiß es nicht. Ich bin mir nicht sicher. Aber wirklich: Ich hasse die Medien. Ich hasse die politische Klasse. Ich ärgere mich über die Bushs, die Clintons, die Obamas. Die sind alle gleich. Und all diese Wall Street-kontrollierten Leute sind an der Regierung. Jetzt sieht es so aus, als ob etwas passieren würde, aber ich weiß nicht, ob man dem trauen kann. Es ist eine interessante Zeit, um die Situation zu beobachten. Ich wünsche mir einfach Friede und Wohlstand für alle Menschen auf der Welt. Aber das passiert nicht. Alles verwandelt sich in ein elendes Loch. Aber das ist keine Option. An einem bestimmten Punkt fangen die Leute an sich zu wehren. Und da wird es gefährlich. Wir müssen schlau sein und aus der Geschichte lernen. Wir werden sehen. Es ist eine interessante Zeit. Die Dinge ändern sich gerade überall auf der Welt.

Kommen wir nochmal auf Euer 30jähriges Jubiläum. Wenn Du an Eure Anfangstage denkst: Was ist der größte Unterschied zwischen damals und heute?

Jon: Als ich anfing, lebte ich in einer Illusion davon, wie das Musikbusiness ist. Der größte Unterschied ist also, dass du denkst, dass du einen Traum lebst und wenn du dann im Musikgeschäft bist, verwandelt sich das in einen Albtraum. Es ist dann absolut kein Traum mehr und du erkennst die schmutzige Wahrheit. Und du lernst dann, wie du überlebst, wie du dich durchkämpfst um einfach weiter zu machen. Es ist eine gigantische Lebenserfahrung, eine unglaubliche Zeit vom Anfang an, als du noch ein Teenager mit einem Traum und einer Vision warst. Du bist bereit alles zu opfern, um das zu erreichen, aber wenn du es erreicht hast, bist du in einer komplett neuen Situation. Es war ein unglaublicher Lernprozess. Die meisten Leute können damit nicht umgehen. Aber es ist cool. Und das ist auch, warum unser letztes Album „Incorruptible“ heißt, weil man unbestechlich ist. Es wird auch nie passieren, weil die  Vision unbestechlich ist. Und mich interessiert das auch nicht. Für mich ist es jeder Tag ein Kampf. Dagegen ankämpfen. Ich weiß, worauf es ankommt. Ich weiß worauf es ankommt für ICED EARTH insbesondere und für die Projekte, in die ich involviert bin. Und die Menschen, die mir nahe stehen, mein engster Freundeskreis, wissen, was abgeht. Sie sehen es. Aber es ist ziemlich cool. Es ist eine intensive Reise. Und die ist nicht irreal.

Jon Schaffer und Lydia Polwin-Plass

Du hast damals in Tampa, Florida angefangen. Gab es da einen bestimmten Grund für?

Jon: Eigentlich hat es in Indiana angefangen als Jugendlicher. Greg (Seymour) unser alter Drummer (Purgatory) und ich sind ausgezogen als wir 16 Jahre alt waren. Wir sind nach Tampa gegangen, weil wir zu allererst nicht genug Geld hatten, um nach Kalifornien zu gehen. New York war auch keine Option, weil wir nicht genug Geld hatten und weil es dort kalt ist. Da war die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass wir entweder obdachlos oder in irgendeine andere schwierige Situation kommen würden. Wir mussten also irgendwo hingehen, wo es warm war und es gab damals viele Bands dort. Man hatte das Gefühl, dass da was passiert. Wir hatten also gerade genug Geld für das Benzin und das warme Wetter, um die Situation zu meistern. Es hört sich verrückt an, aber es war eine rein strategische Entscheidung. Es war da, wo uns das Schicksal hingeführt hat und wo die Dinge dann passierten und Realität wurden.

Lebst Du immer noch dort?

Jon: Nein. Ich bin zurück nach Hause, nach Indiana gegangen. In den 90ern schon, in ´97.

Ich weiß, dass Savatage aus Tampa sind. Welche anderen Bands sind von dort?

Jon: Nasty Savage. Da war Crimson Glory. Es gab sogar eine ganze Menge. Sehr viele Death Metal Bands. Obituary, Morbid Angel, Death. Da gab es wirklich viele.

Bist Du sozial engagiert?

Jon: Nicht wirklich. Meine ganze Welt ist ICED EARTH. Buchstäblich. Es ist zu viel manchmal. Von morgens, wenn ich aufstehe, bis abends, wenn ich ins Bett gehe, ist es für mich eine durchgängige Arbeit. Und deshalb bin ich an einem Punkt, wo ich das Gefühl habe, zusammenzubrechen, weil ich seit zehn Jahren keinen Urlaub gemacht habe. Das ist einfach zu lange. Es ist zu viel jeden Tag, auch wenn du nicht auf Tour bist. Die Arbeit geht immer weiter. Und das seit Jahren. Planung und sich um die geschäftliche Seite der ganzen Sache kümmern. Meine Gitarre bekommt gerade 3% meiner Zeit. Das ist viel zu wenig. Es geht immer darum, für die Zukunft zu planen und mit allem umzugehen, was gerade auf einen zukommt. All dieser Kram. Und irgendwann bin ich an den Punkt gekommen, an dem ich eine Auszeit brauche. Dann will ich auch keine E-Mail sehen und keinen Anruf hören. Das wird aber nicht passieren.

Jon Schaffer_ICED EARTH

Jon Schaffer_ICED EARTH

Das letzte Mal, dass ich Urlaub gemacht habe, war 2008. Da war ich Tauchen (Scuba-Diving) für einen Monat. Da war ich vollkommen abgeschnitten von allem für einen Monat.

Einen Monat Tauchen ist recht lang. Wieviele Tauchgänge hattest Du da so?

Jon: Da hatte ich zwei bis drei Tauchgänge am Tag. Viele Nachttauchgänge. Für mich war das die totale Erholung. Da hatte ich an die hundert Tauchgänge.  Dieses Mal geht es halt in die Berge stattdessen. Ich habe diesen Punkt wieder erreicht.  Und das wird richtig gut tun, bevor ich die Arbeit mit Hansi beginne. Und Hansi braucht auch seinen Urlaub. Der arbeitet sich auch die ganze Zeit den Ar… ab. Wir sind wirklich harte Arbeiter.

Lest dazu hier die weiteren 3 Teile  des vierteiligen Interviews!

Exklusiv Interview – Metalogy im Gespräch mit ICED EARTH Bandleader Jon Schaffer – Teil 1
https://metalogy.de/exklusiv-interview-metalogy-im-gespraech-mit-iced-earth-bandleader-jon-schaffer-teil-1/

Exklusiv Interview – Metalogy im Gespräch mit ICED EARTH Bandleader Jon Schaffer – Teil 3
https://metalogy.de/exklusiv-interview-metalogy-im-gespraech-mit-iced-earth-bandleader-jon-schaffer-teil-3/

Exklusiv Interview – Metalogy im Gespräch mit ICED EARTH Bandleader Jon Schaffer – Teil 4
https://metalogy.de/exklusiv-interview-metalogy-im-gespraech-mit-iced-earth-bandleader-jon-schaffer-teil-4/

 

 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de