Metalogy.de - Das Magazin für Metalheadz
Das Wacken Open Air 2019 – Perfektion in ihrer coolsten Form Das Wacken Open Air 2019 – Perfektion in ihrer coolsten Form
Das größte Metal Festival der Welt ist wieder zu Ende. Nicht nur die Organisation und das gute Wetter ließen kaum Wünsche offen, auch die... Das Wacken Open Air 2019 – Perfektion in ihrer coolsten Form

Das größte Metal Festival der Welt ist wieder zu Ende. Nicht nur die Organisation und das gute Wetter ließen kaum Wünsche offen, auch die Metalheads verhielten sich wie immer vorbildlich. Veranstalter und Fans gaben alles, um die 4 Tage für jeden einzelnen zu einem unvergesslich schönen Erlebnis zu machen. Ich kann es nur immer wieder betonen: Würden sich alle Menschen so verhalten wie die Heavy-Metalfans in Wacken, wäre das Leben auf diesem Planeten einfach nur wunderbar.

 Zunächst einmal ganz großes Lob an die Veranstalter. Perfekter geht’s eigentlich kaum mehr. Man kann tatsächlich nur in Superlativen sprechen: Alles ist perfekt durchdacht und super umgesetzt. Das Gelände ist so geschickt angelegt, dass trotz der enormen Größe von über 3 Millionen Quadratmetern alles fußläufig gut erreichbar ist.

13 Bühnen boten ein unglaublich abwechslungsreiches Programm und für jeden Geschmack mehr als man in der begrenzen Zeit bewältigen kann.

Auch für Inklusion wurden jede Menge Maßnahmen getroffen, um das Festival auch für Menschen mit Handikap so angenehm wie möglich zu machen. Überhaupt gewinnt auf dem W:OA die soziale Komponente immer mehr an Bedeutung. Doch dazu später mehr. Und das Wetter war einfach spitze, keine Affenhitze, ein paar kurze Güsse, die effektiv den Staub verhindern und für den Fall des Falles wurde auch einiges unternommen etwaige Schlammbildung zu verhindern. Unter anderem Sand, Kieselsteine, Metallplatten auf den Hauptwegen und Drainagen.

Das Festival wird immer komfortabler. Es gibt nun mehr Sitzpätze als früher, genügend und gut gepflegte WCs und Dixies und ausreichend Trinkwasser-Anlagen zum Befüllen der im Full Metal Bag zur Verfügung gestellten Trinkbeutel. Auch das gesamte Dorf ist nun Fußgängerzone und lässt ein gemütliches durchflanieren zu. Und die Versorgung mit Essens-und Getränkeständen mit angemessenen Preisen ist sowohl auf dem Festivalgelände als auch im Dorf hervorragend.

Hervorzuheben sei auch die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Personals. Vor allem im großen Biergarten, das uns jedes Jahr sehr freundlich mit unserem XING-Wackengruppen-Stammtisch unterstützt.

13 Bühnen – 200 Bands!!!

Letztes Jahr waren es noch 8, dieses Jahr haben wir 13 Bühnen und Veranstaltungslocations gezählt. Es gab neben den 3 Hauptbühnen im Infield, noch jede Menge kleinere Bühnen, Open Air oder in Zelten, mit einem sensationellen Musikprogramm, tollen Ausstellungen von Bildern und Metallskulpturen. Täglich konnten auf der Biergarten Bühne beim Karaoke till Death auch Fans ihr Können unter Beweis stellen. Sie wurden von einer starken Band live begleitet. Darüberhinaus gab es eine Gaming Area, sensationelle Feuershows im apocalyptisch anmutenden Wasteland und eine Disco für Leute, die nach den ganzen Gigs noch Energie zum Tanzen aufbringen konnten, mit einer wahnsinns Anlage und großartigem Live-Sound.

Für die Besucher des Festivals bieten diverse Firmen auf dem Infield alljährlich erhabene Plattformen an, die ihnen die Möglichkeit geben, das ganze Spektakel mal von oben zu sehen.

Der überdimensionale hölzerne Jägermeister Elch sollte dieses Jahr leider das letzte Mal in Wacken gestanden sein. Zum Abschied wurde ihm ein riesiges Metal-Shirt angezogen. Fotos unter anderem auch dazu ab morgen auf Metalogy in der 4 teiligen Fotostrecke.

Bei Metal, Rock und unzähligen anderen Spielarten der harten Musik präsentierten sich die weit über 200 Bands wild, heavy und manchmal auch ganz weich und zart. Sie verwandelten das weltberühmte Dörfchen einmal mehr zum Wallfahrtsort der Liebhaber härterer Musikrichtungen.

Zu meinen persönlichen Favoriten dieses Jahr zählten unter anderem die phantastischen Auftritte von Opeth, Parkway Drive, Brass Against, Nailed to Obscurity und der Theaterband Coppelius, die unter anderem mit einer eigenwilligen Akustikversion von Sytem of a Downs Radio/Video beeindruckte.

.
Auch der Auftritt von Demons & Wizards, dem gemeinsamen Projekt von Hansi Kürsch (Blind Guardian) und Jon Schaffer (Iced Earth) machte wieder richtig Spaß. Auf der Pressekonferenz betonten die beiden, dass ihre Musik auf einer langjährigen tiefen Freundschaft und Seelenverwandtschaft basiere. Das spürt man tatsächlich in jedem Ton.

Die soziale Komponente

10000 Stammzellenspender auf dem Wacken Open Air

Dass Metalheads eine ausgeprägte soziale Ader haben, beweist unter anderem auch die Tatsache, dass sich über die Aktion „Wacken hilft“ über 10000 Metalheads für eine Stammzellenspende registrieren ließen. Das Zelt der DKMS war immer gesteckt voll mit Menschen, die einfach anderen helfen wollen, denen es nicht so gut geht. Bis heute konnten 34 Stammzellspenden von Wackenbesuchern 34 neue Lebenschancen ermöglichen.

Die Wacken Foundation und ihr Engagement in Kambodscha

Die Wacken Foundation ermöglichte es zum 30jährigen Jubiläum des Festivals einem Waisenband aus den Slums auf dem W:O:A aufzutreten. DOCH CHKAE heißt die Band aus Kambodscha, die auf der Wasteland Stage am Freitagabend auftrat und vom Publikum aus aller Welt, wie alle anderen Bands auch, gefeiert wurde.

Die jugendlichen Musiker wollen nun auch anderen Kindern in ähnlichen Situationen helfen, sich aus den widrigen Verhältnissen zu befreien. Dabei spielt Heavy Metal eine wichtige Rolle. Nun sollen auch andere Slum-Kids eine Chance bekommen und über Metal Workshops an die befreiende Wirkung der Musik herangeführt werden. Auch hier wird sich die Wacken Foundation weiterhin engagieren.

Dazu Thomas Jensen auf der Pressekonferenz während des Wacken Open Air: „Wir sind glücklich, dass DOCH CHKAE in diesem Jahr in Wacken auftreten konnten, wofür wir uns mit großer Energie eingesetzt haben. Dafür danken wir allen Beteiligten. Wir finden es großartig, dass unsere Musik, Rock und Metal, jungen Menschen eine Chance gibt, ihre Lebensumstände zu verbessern. Darum werden wir uns über die Wacken Foundation im Rahmen von Musikprojekten in Kambodscha engagieren, damit es auch dort bald viele erfolgreiche Metal-Bands gibt.

Spenden sind immer willkommen: Wacken Foundation „Cambodia“
IBAN-Nr.: DE30 2169 0020 0008 6045 68, Bic-Swift: GENODEF1SLW

Inklusion Muss Laut Sein

Unter dem Motto: „Inklusion Muss Laut Sein“, übersetzte bei manchen Band-Auftritten Gebärdensprachen-Dollmetscherin Laura die Texte auf beeindruckende Weise im Tanz.

Co-Veranstalter Jensen zeigte sich darüber höchst erfreut und kündigte noch viele weitere Maßnahmen an, um Menschen mit Behinderung die Möglichkeit zu geben am Festival aktiv teilzunehmen. Denn, wie er sagt: „Wacken ist für alle da“.

So zivilisiert sind nur Metalfans

Hilfsbereitschaft, Höflichkeit und Empathie zeichnen erfahrungsgemäß die Metalheads aus. Ein Ordner erzählte uns, während wir auf den VIP-Press-Shuttle warteten, dass diese soziale Komponente in anderen Musikszenen in keinster Weise so gelebt wird, wie zwischen Metalheads. Er selbst steht zwar auf ganz andere Musik, dennoch betonte er, dass es in keiner anderen Musik- oder Kunstszene einen vergleichbaren Zusammenhalt und auch so wenige Probleme gibt, wie bei Veranstaltungen der Metalszene.

Die Behörden sind begeistert

Die Leute beachten die Regeln und passen sich jeder Situation schnell an. Dies verdeutlichte sich auch, als die Fans auf Grund eines Gewitters gebeten wurden, das Infield zu räumen und sich in ihre Fahrzeuge zu begeben. Und natürlich auch anderen, die keine Fahrzeuge hatten, Platz in ihren Autos anzubieten.

An der Sauberkeit der Campingplätze erkannte man auch, dass sich auch hier einiges im Umgang mit Müll getan hat. Offenbar findet auch hier ein Umdenken statt, denn die meisten Metalheads bemühten sich ihren Müll ordentlich in Müllsäcke gepackt zurückzulassen und erst gar nicht so viel Müll zu erzeugen.

Auch die Polizei zeigte sich ein weiteres Mail beeindruckt vom vorbildlichen Verhalten der Metalfans. Matthias Venohr, Einsatzleiter der Feuerwehr und für die Rettungsdienste sprechend Volker Böhm, Leiter Fachbereich Einsatzdienst, äußerten sich ebenfalls voll des Lobes für die „friedlichen und vorbildlichen Metalheads„.

Polizeioberrätin Sabrina Wiese stellte klar, dass eine einzige Verhaftung auf dem Wacken Open Air in einem tragischen Einzelfall, keinerlei Bezug zum Festival habe. Der zugehörige Vorgang fand in ca. 100 km Entfernung statt. „Das betont herzliche Willkommen der Polizei durch die Fans hier sind wir nicht überall gewohnt. Wir freuen uns daher auf weitere 30 Jahre Wacken Open Air,“ so Wiese.

Die perfekte Rettungsgasse

Und sogar auf dem Heimweg zeigte sich noch einmal ganz klar, dass Metalheads unserer Gesellschaft ein vorbildliches soziales Verhalten vorleben, denn ich habe noch nie eine derartig perfekte Rettungsgasse im Stau gesehen. Jeder, aber auch wirklich jeder einzelne hielt sich an die Vorgaben. Ein Laster hätte da ohne Probleme mit 180 Sachen durchrasen können und es wäre nichts passiert.

Future Factory

Neu auf dem W:O:A war die sogenannte Wacken Future Factory. Ein öffentliches Forum für Besucher, Experten und die Wacken-Crew, das sich damit befasst, wie das Wacken Open Air der Zukunft aussehen soll. Dabei geht es um gesellschaftlich wichtige Themen wie Nachhaltigkeit, Inklusion, Sicherheit, Digitalisierung und Wertekultur.
So befand sich dieses Jahr erstmals die Wacken Future Factory auf dem Festivalgelände. Jeder Besucher konnte sich dort einbringen oder einfach den Gesprächen und Workshops lauschen, die in diesem Areal stattfanden. Neben einer Vortragsbühne gab es dort unter anderem einen Stammtisch, die Builder’s Area, Sponsoren-Stände und ein nachhaltiges Angebot an Essen & Getränken.

Den „Weg zu einem nachhaltigen Festival“ beleuchtete u.a. der Vortrag von Prof. Michael Braungart: „Das Wacken Open Air ist die die ideale Innovationsplattform für eine echte Kreislaufwirtschaft. So können 40 Jahre andauernde Umweltdiskussionen nun dazu führen, dass Produkte, die gut für die Menschen und den Planeten sind, viel schneller in großem Umfang erprobt werden können als bisher. Ich bin mir sicher, dass Holger Hübner, Thomas Jensen und deren Team das Wacken Open Air bis 2030 komplett als Cradle-To-Cradle-Festival durchführen werden. Bei einer solch großen Chance wird nicht gewackelt,“ so der Wissenschaftler der Leuphana Universität Lüneburg.

Auch die Wasserinitiative Viva con Agua war wieder auf dem Festival vertreten.  Neben dem Sammeln von Pfandbechern als Spende, hielt der Verein auch einen Vortrag zum Thema „Die Idee hinter der Tonne“. Sea Shepherd boten einen Workshop zum Thema „Mikroplastik auf Festivals & im täglichen Leben“.

Weitere vom Wacken Open Air Programmpunkte gestaltete Programmpunkte behandeln Themen wie „Verändern Festivals die Welt?“, „Wacken als Ganzjahrestourismus“, „Die positive Psychologie der Müllvermeidung“ und „Wacken zwischen Wahnsinn und Wissenschaft“.

Die spektakuläre Ankündigungsshow für 2020

Die traditionelle Ankündigung der ersten Bands für das nächste Jahr fand in diesem Jahr live auf der Hauptbühne statt. Mit einer noch nie dagewesenen mehr als spektakulären Feuer-, Bühnen-, und Lasershow wurde das 31. Wacken Open Air lautstark und auf beeindruckende Weise angekündigt. Eine der Bands, CEMICAN traten im neuen Trailer auf und waren während der Live-Ankündigung der neuen Bands auf der Bühne zu sehen. Die Mexikaner repräsentieren mit ihrer Mischung aus traditionellen Instrumenten und hartem Metall, die Kultur der Maya und Azteken, die sich thematisch durch das Wacken Open Air 2020 ziehen werden … sowohl kulinarisch, als auch in Bildern, Shows und Sounds. Das 31. W:O:A wird vom 30. Juli bis 1. August 2020 stattfinden.

Bestätigte Bands für 2020

Das Wacken Open Air hat bereits folgende Bands für 2020 angekündigt:  Judas Priest, Amon Amarth, Mercyful Fate, At The Gates, Venom, Hypocrisy, Sodom, Death Angel, Sick Of It All, Beast In Black, Nervosa, Cemican.

Kein Wunder, dass nach der sensationellen Ankündigungsshow und den bisher bestätigten Bands die 75000 Tickets innerhalb von 21. Stunden restlos ausverkauft waren.

Wir haben die tollsten Fans der Welt, bei denen wir uns von ganzem Herzen für die äußerst friedliche, größte Metal-Party des Jahres bedanken„, schwärmt Veranstalter Thomas Jensen.

Unser aktuellen Fotostrecken zum W:O:A 2019 könnt ihr hier sehen:

FOTOSTRECKE Wacken Open Air W:O:A 2019 – Mittwoch und Donnerstag

FOTOSTRECKE zum Wacken Open Air 2019 – Freitag auf dem W:O:A

FOTOSTRECKE zum Wacken Open Air 2019 – Samstag auf dem W:O:A

Lest dazu auch unsere vergangene Berichte:

Wacken 2018 – perfektes Wetter, perfekt organisiert, perfekte Stimmung

https://metalogy.de/wacken-2018-perfektes-wetter-perfekt-organisiert-perfekte-stimmung-2/

 

Fotostrecke W:O:A – Wacken 2018 Tag 1 und 2 (Mittwoch und Donnerstag)

https://metalogy.de/die-15-ausgabe-des-feuertal-festival-findet-vom-17-bis-18-august-in-wuppertal-statt/

 

Fotostrecke W:O:A – Wacken 2018 Tag 1 und 2 (Mittwoch und Donnerstag)

https://metalogy.de/fotostrecke-woa-wacken-2018-tag-1-und-2-mittwoch-und-donnerstag-2/

 

Fotostrecke W:O:A – Wacken 2018 Tag 3 (Freitag)

Fotostrecke W:O:A – Wacken 2018 Tag 3 (Freitag)

 

Fotostrecke W:O:A – Wacken 2018 Tag 4 (Samstag)

https://metalogy.de/fotostrecke-woa-wacken-2018-tag-4-samstag/

 

Festivalvergleich: WACKEN OPEN AIR, SUMMER BREEZE, ROCKHARZ und FREAK VALLEY Teil 1

https://metalogy.de/festivalvergleich-wacken-open-air-summer-breeze-rockharz-und-freak-valley-teil-1/

 

Festivalvergleich: WACKEN OPEN AIR, SUMMER BREEZE, ROCKHARZ und FREAK VALLEY Teil 2

 

https://metalogy.de/festivalvergleich-wacken-open-air-summer-breeze-rockharz-und-freak-valley-teil-2/

Das war Wacken 2016 – Das perfekte Paralleluniversum – Rückblick und Fotostrecke

https://metalogy.de/das-war-wacken-2016-rueckblick-und-fotostrecke/

Ankündigungen

Wacken Open Air bestätigt 26 neue Bands

https://metalogy.de/wacken-open-air-bestaetigt-26-neue-bands/

Wacken Open Air und Kaufland passt das zusammen? – offenbar ja

https://metalogy.de/wacken-open-air-und-kaufland-passt-das-zusammen-offenbar-ja/

 

Das Wacken Open Air gewinnt als „Best Major Festival“ bei den European Festival Awards

https://metalogy.de/das-wacken-open-air-gewinnt-als-best-major-festival-bei-den-european-festival-awards/

 

“LIVE AT WACKEN 2017 – 28 YEARS LOUDER THAN HELL” wird am 20. Juli veröffentlicht

https://metalogy.de/live-at-wacken-2017-28-years-louder-than-hell-wird-am-20-juli-veroeffentlicht/

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de