CRYPTEX mit epischer Live-Trilogie CRYPTEX mit epischer Live-Trilogie
CRYPTEX veröffentlichen "Alois" und "It's Mine"der "Rain Shelter Sessions, Part 4-6" CRYPTEX mit epischer Live-Trilogie

CRYPTEX veröffentlichen „Alois“ und „It’s Mine“der „Rain Shelter Sessions, Part 4-6“

Während CRYPTEX’ neue epische Live-Trilogie “Rain Shelter Sessions, Part 4-6” nun auf digitalen Plattformen erhältlich ist und das Video zu “Eleanor Rigby” ziemlichen Erfolg hatte, jetzt mehr vom leidenschaftlichen Aufnahmeprozess der Band. “Alois”, das zweite atmosphärische Video das nun veröffentlicht wurde, ist ein höchst intensiver, sentimentaler Song, wie Bandmitglied André Mertens den Sound des neuen “Rain Shelter Sessions”-Stücks beschreibt:

Alois haben wir auf unserer ‚Anthems of Glory Tour‘ das erste Mal in der neuen Besetzung live gespielt und gerade bei diesem Song eine besondere atmosphärische Stimmung im Publikum sowie auf der Bühne gespürt. Das wurde sogar noch intensiver während dieser ‚Rain Shelter Session‘ festgehalten. Die Linien, die mit dem Cello und der Gitarre unisono gespielt werden, bringen eine weitere Tiefe in dieses Stück und die intensiven Vocals sowie Chöre verdeutlichen die Wandelbarkeit und die sentimentale, tragende Seite der Band.”Cryptex-Rain_Shelter_Session_N2b_Artwork

Das dritte und letzte veröffentlichte Video der “Rain Shelter Sessions, Part 4-6” ist “It’s Mine” – ein Song, der der Band ermöglicht, musikalisch und menschlich auf einem außergewöhnlichen Level zu harmonieren. Vor allem mit dem brandneuen CRYPTEX-Drummer Luca Ahlers. Seine Gedanken zu “It’s Mine” und seinem Start als Bandmitglied:

“‘It’s Mine‘ war der erste von drei Songs, den wir in der neuen Besetzung in 2018 gemeinsam aufgenommen und gefilmt haben. Wir haben während der Proben sowie im Studio direkt gemerkt, dass wir sowohl musikalisch als auch menschlich in diesem Line-Up sehr gut harmonieren, was in den neuen Videos zu der aktuellen “Rain Shelter Session“  gut zu sehen (und zu hören) ist. “It’s Mine” ist praktisch ein CRYPTEX-Klassiker der ersten Platte und besticht besonders durch das sphärische Intro mit der Sansula, dem durchgehend hypnotischen Groove und durch das energiegeladene Blues Harp Solo am Ende des Songs. All das spiegelt einmal mehr die Vielfalt in der Musik von CRYPTEX wider, welche sowohl laut und pompös als auch leise, doch dadurch nicht weniger energetisch ist. Das erste Mal in Verbindung mit CRYPTEX kam ich bereits 2011, als ich durch Zufall während einer Probe in ihren Proberaum reingeplatzt kam. Seither verfolge ich den Werdegang der Band, die mich schon immer begeistert hat, und stand danach immer vor allem mit Simon Moskon sporadisch in Kontakt. Im Dezember letzten Jahres rief er mich letztlich an, um mich zu einer Session einzuladen – und hier bin ich nun. Vom Fanboy zum Bandmitglied (lacht). Was will man mehr? 🙂

Hörprobe auf YouTube

Quelle: PM der Band

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de