Melancholia – Fotoausstellung in Bad Camberg Melancholia – Fotoausstellung in Bad Camberg
Wie das Leben so spielt. Manchmal dunkel, manchmal hell. Manchmal geht es abwärts, dann wieder aufwärts. Manchmal fehlt die Kraft das Leben und seine... Melancholia – Fotoausstellung in Bad Camberg

Wie das Leben so spielt. Manchmal dunkel, manchmal hell. Manchmal geht es abwärts, dann wieder aufwärts. Manchmal fehlt die Kraft das Leben und seine Herausforderungen zu bewältigen. Dann wieder sieht man ein Licht am Horizont, Hoffnung und neue Perspektiven. Wir alle kennen es – das Leben und seinen Facettenreichtum. Die Fotoausstellung „Melancholia“ in Bad Camberg zeigt zum Teil die düsteren Seiten des Lebens in vielen Variationen aber auch geheimnisvolle und magische Traumwelten. „Frau Eva“, die Künstlerin lässt mit ihren Bildern den Betrachter tief in die verletzlichen Seelen der Fotomodelle blicken

Die Foto-Ausstellung zeigt geheimnisvolle und zum Teil düsterere Schwarz-Weiß-Fotografien. Die Künstlerin, mit Künstlernamen“Frau Eva“, rückt dabei den Menschen und seine Seele in den Mittelpunkt ihrer Arbeit. Sie schießt von jedem Szenario nur wenige Bilder, versteht es aber im lebendigsten und ehrlichsten Moment abzudrücken.

ein Kopf

ein Kopf. Melancholia. Ausstellung von Frau Eva

Manchmal fanden die Shootings in freier Natur, dann wieder im Fotostudio statt. Zum Teil arbeitet Frau Eva mit Licht und Schatten, dann wieder mit aufwändigen Arrangements, viel Schminke und schrägen Requisiten. Doch eines haben alle Bilder gemeinsam. Sie stülpen die Seelen der Modelle nach außen, drücken Gefühle aus. Gefühle, welche die Schattenseiten des Lebens begleiten. Frau Eva liegt dabei der Mensch und sein Erlebtes, sein Verspürtes sehr am Herzen. Mit viel Phantasie und Ausdruckskraft bannt sie die prägendsten Momente des Erlebten in ihre Bilder.

Als Auftakt der Fotoausstellung gab es am Sonntag, den 17. Januar 2016, um 11 Uhr eine Vernissage in den Räumen der Amthofgalerie.

Die Veranstaltung wurde vom Schauspieler und Musiker Moritz Stoepel beeindruckend mitgestaltet. Stoepel interpretierte die Fotografien literarisch, musikalisch und darstellerisch mit Enthusiasmus und vielfältigem Können.

Moritz Stoepel

Moritz Stoepel

Die Ausstellung ist ab sofort noch an zwei weiteren Sonntagen (24.01.16 und am 31.01.16) bei freiem Eintritt von 11 bis 13 Uhr und von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Das Gesamtwerk und die Themenvielfalt der Künstlerin ist aber noch wesentlich umfangreicher als es in der Ausstellung den Eindruck macht. Es erstreckt sich über kuriose Alltagsbilder, Eindrücke aus der Natur bis hin zu Porträts von Menschen in verschiedensten Lebenslagen.

Plakat

Krebs ist doof, Plakat

Eines Ihrer Projekte möchte ich besonders hervorheben. Frau Eva hat krebskranke Menschen in ihrem Schmerz, aber auch in ihrer ganzen inneren und äußeren Schönheit abgebildet. Unter dem Motto „Krebs ist doof! – Fotos nicht! Wer sagt, dass man mit Glatze nicht gut aussieht?“ hat Frau Eva, krebskranken Frauen während ihrer schwersten Zeit gezeigt, dass sie immer noch schön sind, auch mit Glatze und anderen schmerzlichen Nebenerscheinungen der Chemotherapien. Diese ganz speziellen Shootings haben nicht nur den Modellen wieder Lebensmut gegeben, sie zeigen auch, dass jeder Mensch zu jeder Zeit schön sein kann. Er muss es nur selbst erkennen.

Das Modell vor dem Werk

Das Modell vor dem Werk. Melancholia. Ausstellung von Frau Eva

Ich habe Spaß an der Arbeit mit Menschen. Der kreative Prozess zwischen dem Fotografen und seinem Modell und die daraus entstehenden Bilder machen mich wirklich glücklich„, so Frau Eva.

Die 1985 geborene Eppsteinerin, mit bürgerlichem Namen Eva Hungershausen, fotografiert ohne viel technischen Schnickschnack und nur mit einer antiquierten digitalen Spiegelreflexkamera. „Das gute Stück ist schon gefühlte 1000 Jahre alt„, so Frau Eva.

Im „echten“ Leben ist Eva Hungershausen als Therapeutin in ziemlich realen, nicht immer schönen Welten unterwegs.  Mit ihrer Fotografie schafft sie sich zum Teil ihre eigenen Traumwelten, zum Teil bildet sie aber auch die düsteren Seiten des Lebens unmissverständlich ab.

Eva Hungershausen

Die Kuenstlerin, Eva Hungershausen

Eva Hungershausen lebt nach dem Motto: „Den Nachtisch lieber zuerst zu essen, man weiß nie, ob man noch genug Zeit zum Warten auf die Hauptspeise hat.

Ausstellung "Melancholia" in Bad Camberg

Ausstellung „Melancholia“ in Bad Camberg

Ausstellung „Melancholia“

Amthofgalerie in Bad Camberg

noch am 24.01.16 und am 31.01.16

jeweils von 11-13h und 15-17h.

 

 

 

Weitere Artikel zu ähnlichen Themen findet ihr auf metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin! 

Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine neue Facebook Seite zu meinem Metal Magazin metalogy.de liken würdest unter https://www.facebook.com/metalogy.de. Vielen Dank für deinen Support.

Das interessiert euch bestimmt auch:

Dr. Lydia Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de