Wheel In The Sky – Heading for the Night Wheel In The Sky – Heading for the Night
Die Schweden von WHEEL IN THE SKY bieten mit ihrer ersten Scheibe „Heading for the Night“ soliden Classic Rock im Stile der 70er, vermischt... Wheel In The Sky – Heading for the Night

Die Schweden von WHEEL IN THE SKY bieten mit ihrer ersten Scheibe „Heading for the Night“ soliden Classic Rock im Stile der 70er, vermischt mit Elementen des 60er Jahre Garage Rock. Eine energiegeladene Einladung in die Nacht, in der es viel psychedelisch rockige Abgründige zu erkunden gibt.

crc001_wheel_in_the_sky_-_heading_for_the_night_web

Wheel In The Sky – Heading for the Night

Der Schweden-Vierer WHEEL IN THE SKY (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Journey-Song) bietet auf seinem Debutalbum „Heading for the night“ soliden 70er-Jahre Rock in einer bunten Mischung mit 60er-Jahre Garage Rock mit einer Brise Psychedelic Rock. Hierbei schaffen es die Jungs aus Uppsala bzw. Stockholm das alte musikalische Gemäuer Grundweg zu renovieren und ihm einen neuen Anstrich zu verpassen.

Auch wenn sich die Instrumente klangtechnisch und die gesamte Spielart vollends dem Stil des 60er/70er Rocks unterordnet, wirkt die Interpretation dennoch frisch. Gitarren, Bass und Drums kommen gelungen einfach, roh und schnörkellos, dabei aber enorm energiegeladen daher. Diese besondere Stimmung unterstreichen die kraftvollen, emotional aufgeladenen Rock-Vocals.

Energiegeladen und atmosphärisch wird zum Aufbruch in eine dunkle, emotional stimmungsvolle Nacht geladen. Jeder Rock-Fan sollte diese Einladung unbedingt annehmen. Es wird zwar vor allem die Fangemeinde des 60er/70er Rock bedient und große Überraschungen bleiben aus. Dennoch bietet Heading for the Night“ durchwegs interessante Songs. Insgesamt ist der Erstling von WHEEL IN THE SKY daher sehr gelungen und empfehlenswert.

Anspieltipps: Opener „Fire death to all“ und „A turn for the wicked“

Text: Michael Glaeser

Hörprobe auf YouTube

Tracks

  • Fire_Death to all
  • Jezebel
  • Total eclipse of the brain
  • Rainbow of evil
  • Damn it all to hell
  • Thrust in the night
  • A turn for the wicked
  • God on high

Line up:

Einar Petersson, David Berlin, Carl Norman & Daniel Uggla

Weitere Releases findet Ihr unter dem Menüpunkt “Releases” auf Metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin

Wir würden uns sehr freuen, wenn du unsere Artikel und Termine in den sozialen Netzwerken teilen und die neue Metalogy Facebook Seite liken und deine Freunde dazu einladen würdest unter https://www.facebook.com/metalogy.de.

Denn Heavy Metal ist nicht nur eine Musikrichtung sondern eine Lebenseinstellung.

Das interessiert euch bestimmt auch:

Reviews