Beugt der Verzehr von Nüssen tatsächlich kardiovaskulären Erkrankungen vor? Beugt der Verzehr von Nüssen tatsächlich kardiovaskulären Erkrankungen vor?
Weltweit sind Herz-Kreislauf Erkrankungen eine der Haupttodesursachen. Durch unsere Nahrungsaufnahme wird das Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung deutlich beeinflusst. Man vermutete, dass durch den regelmäßigen... Beugt der Verzehr von Nüssen tatsächlich kardiovaskulären Erkrankungen vor?

Weltweit sind Herz-Kreislauf Erkrankungen eine der Haupttodesursachen. Durch unsere Nahrungsaufnahme wird das Risiko für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung deutlich beeinflusst. Man vermutete, dass durch den regelmäßigen Verzehr einer relativ großen Menge von Nüssen (50 bis 100 g) die Gesamtcholesterinwerte und das Low Density Lipoprotein (LDL)-Cholesterin, das „schlechte“ Cholesterin gesenkt werden können. Der sogenannte Cochrane-Review besteht aus fünf Studien mit 435 Teilnehmern.  Durch den Cochrane-Reviews soll herausgefunden werden, ob kardiovaskulären Erkrankungen durch den Verzehr von Nüssen vorgebeugt werden kann. 

In den Review wurden randomisierte kontrollierte Studien eingeschlossen, die über mindestens 12 Wochen durchgeführt wurden. Die Studienteilnehmer waren durchschnittlich zwischen 37 und 54 Jahre alt. In einer der Studien wurden zwei Studiengruppen untersucht. In allen fünf Studien wurde die Wirkung von Nüssen untersucht.

Hauptergebnisse

Alle eingeschlossenen Studien wiesen untereinander große Unterschiede, also eine hohe Heterogenität auf. Die Ergebnisse sollten daher mit Vorsicht interpretiert werden. Insgesamt wurde das Risiko für Bias der eingeschlossenen Studien als unklar bewertet. Keine der Studien enthielt Angaben zu Todesfällen oder kardiovaskulären Ereignissen. Keines der Studienergebnisse zeigt eine klare Auswirkung auf die Gesamtcholesterinwerte und den Blutdruck. Eine der drei Studien belegte aber, dass durch den gesteigerten Nusskonsum keine erhebliche Gewichtszunahme erfolgte. Von anderen unerwünschten Ereignissen, außer allergischen Reaktionen, wurde ebenfalls nicht berichtet.

Quelle: Martin N, Germanò R, Hartley L, Adler AJ, Rees K. Nut consumption for the primary prevention of cardiovascular disease. Cochrane Database of Systematic Reviews 2015, Issue 9. Art. No.: CD011583. DOI: 10.1002/14651858.CD011583.pub2

Headerfoto: Pixabay_ejaugsburg

Weitere Artikel zu ähnlichen Themen findet ihr auf metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin.

Wir würden uns sehr freuen, wenn du unsere Artikel und Termine in den sozialen Netzwerken teilen und die neue Metalogy Facebook Seite unter https://www.facebook.com/metalogy.de. liken und deine Freunde dazu einladen würdest.

Denn Heavy Metal ist nicht nur eine Musikrichtung sondern eine Lebenseinstellung.

Vielen Dank für deinen Support. 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de