Review: TANKARD – Schwarz-weiß wie Schnee Review: TANKARD – Schwarz-weiß wie Schnee
TANKARD sind große Fußball-Fans. Ihre große Liebe heißt dabei Eintracht Frankfurt. Da ist es eine Herzensangelegenheit, dass die Frankfurter Thrasher ihre Eintracht-Hymne „Schwarz-weiß wie... Review: TANKARD – Schwarz-weiß wie Schnee

TANKARD sind große Fußball-Fans. Ihre große Liebe heißt dabei Eintracht Frankfurt. Da ist es eine Herzensangelegenheit, dass die Frankfurter Thrasher ihre Eintracht-Hymne „Schwarz-weiß wie Schnee“ nach 18 Jahren neu auflegen.

Beim DFB-Pokal-Endspiel der Eintracht gegen den BVB durften TANKARD ihre Eintracht-Hymne „Schwarz-weiß wie Schnee“ durch die Boxen ballern und Helene Fischer locker an die Wand spielen. Unterstützt wurden sie von 30.000 SGE-Fans. Aber nicht nur hier, sondern vor jedem Heimspiel der Frankfurter Eintracht werden die Fans traditionell mit dem Song in Wallung gebracht. Welche Metalband kann schon von sich behaupten, solch eine Hymne im Gepäck zu haben.

Auf der EP-Neuauflage von „Schwarz-weiß wie Schnee“ gibt es nun die neue Version, sowie die Version von 1999. Besonders stark ist am Ende der neuen Version der Übergang zu den Stadiongesängen. Den Song im Stadion mitzuerleben, wenn das ganze Stadion „Schwarz-weiß wie Schnee“ mitsingt, sorgt einfach für Gänsehaut-Feeling (egal, ob Eintracht-Fan oder nicht). Besondere Unterstützung erhält TANKARD dieses Mal von einer erlesenen Auswahl an Eintracht-Fans. So steuern Henni Nachtsheim (Badesalz), Ande Werner (Mundstuhl) und Roy Hammer (Roy Hammer & Die Pralinées) den Background-Gesang bei.

Neben der Mega-Hymne bieten TANKARD noch für die SGE-Fanriege das stadiontaugliche „Forza SGE“. Metalheads können sich dazu noch über die TANKARD-Klassiker „A Girl called Cerveza“ und „(Empty) Tankard“ freuen, letzteres dabei als Live-Version. Abgerundet wird das Ganze mit dem Kracher „One Foot in the Grave“ vom gleichnamigen, aktuellen Album.

Das Wesentliche bei der EP ist aber, dass „Schwarz-weiß wie Schnee“ wieder erhältlich sein wird. Die Erstauflage ist seit 10 Jahren vergriffen, so dass hier ein gewisser Nachholbedarf herrschen sollte. Am 15. September wird dieser gestillt werden.

Musikalisch muss der Song übrigens nicht besprochen werden. „Schwarz-weiß wie Schnee“ ist Kult. Nicht mehr und nicht weniger.

Um den Kreis zur Eintracht zu schließen wurde das Cover der Neuauflage vom Eintracht-Kultcomiczeichner Michael Apitz entworfen, dessen Comics seit Jahren in der Stadionzeitung der SGE veröffentlicht werden.

Insgesamt ist die EP für die Mega-SGE-Fans TANKARD sicherlich eine Herzensangelegenheit und so ist es einfach gut, dass diese Hymne wieder auf EP erhältlich ist. Den Metalheads sei zudem empfohlen, den Song in freier Wildbahn, nämlich im Stadion bei einem Heimspiel der Eintracht zu genießen. Die Hörner sowas von hoch für eine ganz besondere Metalhymne.

Anspieltipp: Alles und am Besten „Schwarz-weiß wie Schnee“ im Stadion.

Review: Michael Glaeser (Metalogy Michael)

Hörprobe auf YouTube

Tracks

1. Schwarz-weiß wie Schnee (neue Studioversion)
2. Forza SGE
3. Schwarz-weiß wie Schnee (1999er Version)
4. One Foot in The Grave
5. A Girl Called Cerveza
6. (Empty) Tankard (live, 2017)

Line up: Gerre – Gesang, Andi Gutjahr – Gitarre, Frank Thorwarth – Bass, Olaf Zissel – Schlagzeug

Weitere Releases findet Ihr unter dem Menüpunkt “Releases” auf Metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin.
Metalogy.de, das Wissensmagazin für Metalheads und Rockfans sucht übrigens dringend Sponsoren, Werbekunden und Unterstützer.

Im Google-Ranking befindet sich Metalogy auf Platz 3 /Seite 1 der Metal-Magazin-Suche.
Wir würden uns sehr freuen, wenn du unsere Artikel, Termine und Beiträge in den sozialen Netzwerken teilen und die neue Metalogy.de Facebook Seite unter https://www.facebook.com/metalogy.de liken und deine Freunde dazu einladen würdest.

Denn Heavy Metal ist nicht nur eine Musikrichtung sondern eine Lebenseinstellung.
Vielen Dank für deinen Support.

Das interessiert euch bestimmt auch:

Reviews