SUFFOCATION  – …Of The Dark Light SUFFOCATION  – …Of The Dark Light
Vier Jahre nach dem letzten Album »Pinnacle Of Bedlam«  ist unsere Erde noch etwas wüster, wirrer und gewalttätiger geworden. Dafür soll …Of The Dark Light von SUFFOCATION das... SUFFOCATION  – …Of The Dark Light

 Vier Jahre nach dem letzten Album »Pinnacle Of Bedlam«  ist unsere Erde noch etwas wüster, wirrer und gewalttätiger geworden. Dafür soll …Of The Dark Light von SUFFOCATION das perfekte Ventil sein.  

SUFFOCATION haben es sich zum Ziel gesetzt, ihr Niveau noch etwas anzuheben. Sie nutzen zwar immer dieselben Grundideen, nach denen die Band schon immer gelebt hat jedoch haben sie ihr Werk noch etwas aufgepimpt. SUFFOCATION haben einige neue Sachen eingebracht und hoffen, dass die Fans das hoffentlich bemerken werden. Es gab überhaupt keine Anlaufschwierigkeiten und die Chemie zwischen den Musikernstimmt vom Anfang an. 

„Terrance ist unser Hauptsongwriter, während ich mich hauptsächlich um die Lyrics kümmere“, verrät Boyer Nuclear Blast. „Hobbs hilft mir manchmal aber auch mit den Lyrics oder fragt mich, ob ich Input für seine Songideen habe. Wir arbeiten also wirklich sehr eng zusammen. Mit unseren neuen Kollegen haben wir dann auch angefangen live zu spielen und uns direkt gedacht: ‚Alter, wir müssen sofort eine neue Platte veröffentlichen!‘ Also haben wir alle zusammengetrommelt, um das neue Album fertigzustellen. Natürlich hätten wir das Album auch schon vor langer Zeit veröffentlichen können, aber die Stimmung in der Band ist jetzt einfach so gut, dass ich mir gar nicht vorstellen kann, wie es ohne unsere Neuzugänge geklungen hätte!“

So wurde das Album über einen Zeitraum von vier Jahren geschrieben und dann im Studio vollendet.

Bereits zum fünften Mal bannte die Truppe en Album in Joe Cincottas Full Force Studios (WAKING THE CADAVER, MORTAL DECAY) in Long Island, New York. auf Band  Um sicherzugehen, dass alles präzise genug wird, hatten SUFFOCATION fast einen Monat lang geprobt, bevor sie sich in Cincottas Studio begeben haben. Es stellte sich heraus, dass es schwer ist, alte Gewohnheiten einfach so abzulegen.

„Da, wo ich herkomme, muss sich jeder selbst hinsetzen und sein Zeug lernen“, erklärt Hobbs Chris Dick. „Üben ist die Devise. Erst müssen wir innerhalb der Band alles draufhaben, bevor wir uns im Studio zusammenfinden können, um das Ganze aufzunehmen. Wir haben versucht, alle zur selben Zeit damit fertig zu sein, deshalb hat es uns dieses Mal etwas mehr Zeit gekostet als gewöhnlich. Außerdem wollten wir einen organischen Sound! Mit der heutigen Technologie kann man so viel anstellen; praktisch jede Band kann sich einfach vor den Computer setzen und Songs zusammenbasteln, die dann womöglich auch noch gut klingen. Aber wir wollten, dass »…Of The Dark Light« wie SUFFOCATION klingt und nicht wie ein Computer!“

Chris „Zeuss“ Harris, der bereits mit Legenden wie den Death Metallern SIX FEET UNDER, den Hardcore-Helden HATEBREED, sowie Tech-Thrashern REVOCATION gearbeitet hatte, war für den Mix und das Mastering zuständig.

„Zeuss war auch schon für den Mix und das Mastering von »Pinnacle Of Bedlam« verantworlich, weshalb es Sinn gemacht hat, ihn auch für »…Of The Dark Light« wieder ins Boot zu holen“, ergänzt Boyer. „Ich dachte immer, »Pinnacle« klänge gut, aber wenn ich es jetzt mit »…Of The Dark Light« vergleiche, hat der Sound von »Pinnacle« dagegen keine Chance!“

SUFFOCATION ziehen ihre metaphysische Inspiration aus den Tiefen der Dunkelheit! Die Lyrics auf »…Of The Dark Light« handeln von Transzendenz und davon, sich von seinem Körper zu lösen, um eine neue Ebene der Existenz erreichen zu können.

„Es gibt ein paar Songs auf dem Album, die von anderen Themen – ich würde sagen, von klassischen Horrorfilm-Themen – handeln“, fügt Hobbs hinzu. „Schließlich sind wir noch immer eine Death Metal-Band. Aber der Großteil der Tracks beschäftigt sich wirklich damit, wie man den Tod überwinden kann und wie wir unsere physikalische Form überwinden können. Man kann einige Einflüsse aus dem »Tibetan Book Of The Dead« in den Lyrics finden. Ich meine, wir bereiten uns unser ganzes Leben lang nur darauf vor, letztendlich zu sterben. Aber was passiert danach? Ich weiß es nicht, aber ich bin mir sicher, dass ich es früher oder später herausfinden werde.“

Quelle: Nuclear Blast, Chris Dick 
VÖ: 09. Juni 2017

www.facebook.com/suffocation

www.nuclearblast.de/suffocation

Suffocation - ...Of The Dark Light - ArtworkLine up:

Frank Mullen | Gesang

Terrance Hobbs | Gitarre

Charles Errigo | Gitarre

Derek Boyer | Bass

Eric Morotti | Schlagzeug

Weitere Releases findet Ihr unter dem Menüpunkt “Releases” auf Metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin.
Metalogy.de, das Wissensmagazin für Metalheads und Rockfans sucht übrigens dringend Sponsoren, Werbekunden und Unterstützer.

Im Google-Ranking befindet sich Metalogy auf Platz 3 /Seite 1 der Metal-Magazin-Suche.
Wir würden uns sehr freuen, wenn du unsere Artikel, Termine und Beiträge in den sozialen Netzwerken teilen und die neue Metalogy.de Facebook Seite unter https://www.facebook.com/metalogy.de liken und deine Freunde dazu einladen würdest.

Denn Heavy Metal ist nicht nur eine Musikrichtung sondern eine Lebenseinstellung.
Vielen Dank für deinen Support.

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de