RINGS OF SATURN – Ultu Ulla RINGS OF SATURN – Ultu Ulla
Mit ihrem vierten Studioalbum Ultu Ulla  kehren die Bay Area Technical Deathcore-Musiker von RINGS OF SATURN dieses Jahr nun endlich zurück. Seit Mai 2016 stehen sie bei Nuclear... RINGS OF SATURN – Ultu Ulla

Mit ihrem vierten Studioalbum Ultu Ulla  kehren die Bay Area Technical Deathcore-Musiker von RINGS OF SATURN dieses Jahr nun endlich zurück. Seit Mai 2016 stehen sie bei Nuclear Blast Records unter Vertrag. Die selbst ernannte „Alien-Deathcore“-Band katapultiert einen ganz neuen und esoterischen Sound in die Welt des Heavy Metal und hat es sich zur Aufgabe gemacht uns Erdlinge mit ihren technischen Fähigkeiten voll und ganz einzunehmen.

RINGS OF SATURN versuchen stets die Grenzen des Unmöglichen zu sprengen, ohne dabei ihren typischen Sound zu verlieren, den die Fans so an ihnen schätzen. Sie schaffen es mit einer äußerst seltenen Form der Selbstbeherrschung, immer weiter zu schreddern, zu schreien und sich mit schweren Break-Downs ihren Weg durch die Welt der härteren Musik zu bahnen. Immer auf der Suche nach neuen Wegen ihren aktuellen Sound noch zu erweitern, präzisieren RINGS OF SATURN ihre Technik, in einer Form die im modernen Deathcore nur selten zu finden ist.

Mit ihrem neuesten Album liefern uns die Jungs  die wohl am besten ausgeklügeltsten Tracks ihrer bisherigen Karriere. Ihr neuestes Werk enthält Songs, die sowohl etwas funky im Rhythmus sind als auch mit alles-zerstörenden Break-Downs aufwarten können. So mächtig, dass sie den Hörer in die Knie zwingen werden und dabei trotzdem so klingen, als würde man in Hochgeschwindigkeit durch eine mathematische Gleichung gefetzt werden.

Im Mai 2016 unterschrieben RINGS OF SATURN offiziell bei Nuclear Blast und am 28. Juli, 2017 erscheint dann ihr neuestes Werk Ultu Ulla. Gemastert wurde es von Brette Ciamarra im Studio 344 in Pittsburgh, PA. Der Titel des Albums wurde aus der alten sumerischen Keilschrift übersetzt und bedeutet „Seit Urzeiten“.

Das Konzept des Albums schließt sich der Geschichte der Aliens von des Albums Lugal Ki En an, die den Göttern den Krieg erklärt hatten und nun „eine unvorstellbare, längst vergessene, allmächtige Einheit zum Leben erweckt haben, die die Realität bedrohen wird“, so Mann. In der Mitte des Albumcovers wurde diese dargestellt. Zum Teil wurde es von Mark Copper (Mind Rape Art) entworfen. Im Vergleich zu dem bereits komplexen Zweiteiler, der das Cover von Lugal Ki En ziert, besteht das Ultu Ulla Album-Cover sogar aus einem dreiteiligen Gebilde und lädt somit in die Welt der Halluzination ein. „Mark war schon immer sehr gut darin, die musikalischen und konzeptuellen Ideen der Band in eine visuelle Kunstform zu bringen, die der Komplexität unserer Musik in jedem kleinsten Detail gerecht wird“, erklärt Mann gegenüber Nuclear Blast.Rings Of Saturn - Ultu Ulla - Artwork

Ultu Ulla sollte das bisher beste RINGS OF SATURN Album in Bezug auf Produktionsqualität, instrumentaler Komplexität und vielfältiger Klangmuster werden. Mit einem neuen Gitarristen im Bunde verlief auch der Schreibprozess dieses Mal anders als sonst – vielseitiger. Mann sagt: „Der Schreibprozess ähnelte sich über das Album hinweg, wir wollten anhand eines Synthesizers eine neue Klangschicht zu unserem Sound hinzufügen, wie wir sie nie zuvor hatten. Unsere Inspiration richtet sich immer danach, stets mit neuen Dingen zu experimentieren. Dies fördert unseren eigenen Sound und trägt dazu bei, dass wir nicht wie alle anderen klingen.“

RINGS OF SATURN sind ein wahres Kraftpaket, das Songs mit unvergesslichen Melodien und einer ungezügelten Technik kreiert. Ihrem Stil sind sie trotz deutlicher Weiterentwicklung treu geblieben„Wir sind eine experimentelle Band und unsere Fans wissen das. Das Wichtigste überhaupt für uns ist, dass man sich in jeder Phase seines Lebens mithilfe der Musik ausdrücken kann. Wir werden weiterhin mit unserem Sound experimentieren und neue spannende Dinge erreichen! Jede einzelne Note dieses Albums wird das Blut in Euch zum Kochen bringen: Seid vorsichtig beim Hören, bitte!

Alles in allem, ist Ultu Ulla ein kraftvolles, treibendes und kunstvolles Gesamtpaket, voller Überraschungen und Facettenreichtum. Growlen wechselt mit Shouten, überirdisch virtuose Gitarrenläufe wechseln mit gameboymäßigen Synthesizerklängen und merkbaren Anleihen aus dem Jazzrock. Zwischendurch klassische Gitarre oder Piano zur Auflockerung um dann wieder richtig volle Kanne drüberzufahren. Ultu Ulla bleibt spannend bis zu letzten Note. Unbedingt reinhören!

Hörprobe auf YouTube

 

Line-Up:

Lucas Mann | Gitarre, Bass, Synth, Ian Bearer I Lyrics, Vocals, Aaron Stechauner | Schlagzeug, Miles Dimitri Baker I Gitarre

Weitere Releases findet Ihr unter dem Menüpunkt “Releases” auf Metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin.
Metalogy.de, das Wissensmagazin für Metalheads und Rockfans sucht übrigens dringend Sponsoren, Werbekunden und Unterstützer.

Im Google-Ranking befindet sich Metalogy auf Platz 3 /Seite 1 der Metal-Magazin-Suche.
Wir würden uns sehr freuen, wenn du unsere Artikel, Termine und Beiträge in den sozialen Netzwerken teilen und die neue Metalogy.de Facebook Seite unter https://www.facebook.com/metalogy.de liken und deine Freunde dazu einladen würdest.

Denn Heavy Metal ist nicht nur eine Musikrichtung sondern eine Lebenseinstellung.
Vielen Dank für deinen Support.

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de