Review: NIGHTWISH – Decades Review: NIGHTWISH – Decades
Am 9. März 2018 erschien die neue Scheibe von NIGHTWISH "Decades". Mit NIGHTWISH schuf der finnische Songwriter Tuomas Holopainen atemberaubende Klangkaskaden mit cineastischer Bildsprache. Auch das neue... Review: NIGHTWISH – Decades

Am 9. März 2018 erschien die neue Scheibe von NIGHTWISH „Decades“. Mit NIGHTWISH schuf der finnische Songwriter Tuomas Holopainen atemberaubende Klangkaskaden mit cineastischer Bildsprache. Auch das neue Album bietet episch anmutenden Bombast mit opulenten Metal-Attitüden, die in hochmelodischen Symphonien gipfeln.  

Es bedarf keiner großen Erklärungen die Ausnahmeformation NIGHTWISH vorzustellen. Sie sind die unangefochtenen Pioniere des symphonischen Metal und Wegbereiter eines kompletten Genres. Virtuos und leidenschaftlich – NIGHTWISH verstehen es ihre Fans in den Bann zu ziehen und zu verzaubern. Seit Anbeginn ihrer Karriere gelten sie als Inbegriff anspruchsvoller, kompositorischer Musikkunst und innovativer Soundwagnisse. Ihr kreativer Kopf ist Tuomas Holopainen. „Zwischen dem Demowerk und dem aktuellen Album liegen Welten, aber dann wieder auch nicht, wenn man die Atmosphäre, Leidenschaft und vor allem die Mentalität der Band betrachtet, die immer da war – und sich auch in 20 Jahren nicht verändert hat,“ so Holopainen

Holopainen ist ein großartiger Komponist – er lebt für seine Musik mit viel Enthusiasmus und Leidenschaft. Offen für neue Einflüsse und voller Experimentierfreude setzte er auch den letzten Alben neue Maßstäbe, um sie zu monumentalen Meisterwerken zu machen: „Der Schlüssel ist, sich selbst nicht unter Druck zu setzen, um noch größer und epischer als beim letzten Werk sein zu wollen. Man sollte neue Wege finden, um neue Geschichten zu erzählen, damit es für dich selbst und die Band spannend wie am ersten Tag bleibt. Das ist unser Ziel für jedes Album – und wird es auch immer bleiben!“

Passend zur 2018 geplanten Welttournee, haben nun NIGHTWISH ihr Best-Of-Werk „Decades“ veröffentlicht. Es enthält die größten Hits der Truppe auf zwei CDs remastered. Ganz bewusst hat sich die Band dafür entschieden, keine Bonustracks oder unveröffentlichten Lieder mit auf die Platte zu bringen, „aus dem einfachen Grund, da wir keine haben”, berichtet Holopainen. „Auch wurden wir gefragt, ob es nicht Sinn machen würde, die älteren Stücke mit Floor und Troy neu aufzunehmen, aber die Antwort lautet klar: ‚Nein‘. Die Songs sind, was sie sind. Sie sind in ihrer Unvollkommenheit absolut vollkommen und reflektieren die Ära, in der sich die Band zu dem jeweiligen Zeitpunkt befunden hat. Ich würde es als Sakrileg empfinden, die Tracks im Nachhinein noch zu verändern“, konstatiert der finnische Musiker. Die Songs sind chronologisch geordnet. Sie starten mit dem jüngsten Stück „The Greatest Show On Earth“ und enden mit dem allerersten Demosong „Nightwish“.

Tuomas zur Tracklist:, „da man seine persönlichen Lieblinge manchmal streichen muss, um die essentiellen Stücke von jedem Album herauszufiltern, die die Band damals am besten ausgezeichnet haben. Aber natürlich gibt es auch Songs wie Dead Boys Poem, Ghost Love Score, The Greatest Show On Earth oder Elvenpath, die einfach mit auf jene Kompilation gehören.“NIGHTWISH - Decades

Zur ersten Demonummer der finnisch-niederländisch-englischen Formation sagt Holopainen gegenüber Nuclear Blast stolz: „Und dabei handelt es sich keineswegs um ein verschämtes Grinsen”, wie er verschmitzt preisgibt; vielmehr ist es das Erstaunen darüber, womit die Reise einst für die Soundschmiede losging. „Es hat sich wahnsinnig viel verändert in den letzten 20 Jahren – aber andere Dinge haben sich überhaupt nicht verändert, wie beispielsweise der eigentliche Grund, warum wir NIGHTWISH ins Leben gerufen haben und warum wir immer noch dabei sind. Jedoch die Art und Weise wie wir Musik erleben und hören, hat sich enorm gewandelt. Der gewaltigste Unterschied lässt sich in den Geschichten festmachen, die wir erzählen wollen.“

Tuomas Holopainen hat die Arbeit an Decades als nostalgische Zeitreise erlebt: „Erst letzte Woche arbeitete ich mit Emppu an den alten Songs, die wir bei unserer Welttournee auch auf die Bühne bringen werden. Als wir die Stücke immer und immer wieder probten,  uns die Lyrics in Ruhe anhörten und alles, was dazu gehört, war das schon ein aufregendes Gefühl – ich konnte nicht aufhören zu lächeln. Wir würden solche Lieder heute nicht mehr schreiben, aber damals repräsentierten sie uns; das waren wir und das war, was wir machen wollten. Dieses Gefühl ist ergreifend und ich denke, wir können sehr stolz darauf sein, denn wir dürfen niemals vergessen, dass eines der wundervollsten Dinge, die unser Planet hervorgebracht hat, das Wunder der Evolution ist“, sinniert der Songwriter, „und dieses lässt sich ebenfalls musikalisch bei NIGHTWISH festhalten: Zwischen dem Demowerk und dem aktuellen Album liegen Welten, aber dann wieder auch nicht, wenn man die Atmosphäre, Leidenschaft und vor allem die Mentalität der Band betrachtet, die immer da war – und sich auch in 20 Jahren nicht verändert hat.“

Fazit: Decades zeigt den zutiefst beeindruckenden, musikalischen Werdegang einer ambitionierten Band, die immer noch für ihre virtuose Leidenschaft brennt.

Tuomas Holopainen | Keyboards, Floor Jansen | Gesang, Marco Hietala | Bass & Gesang, Emppu Vuorinen | Gitarre, Troy Donockley | Uilleann Pipes & Flöten, Kai Hahto | Schlagzeug

www.nightwish.com

www.facebook.com/nightwish

www.nuclearblast.de/nightwish

Lydia Polwin-Plass, Quelle: Nuclear Blast

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de