Review: GODSMACK – When Legends Rise Review: GODSMACK – When Legends Rise
20 Jahre nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums und 20 Millionen verkaufte Tonträger später beweisen Godsmack mit ihrem neuen Album, dass sie immer noch zur... Review: GODSMACK – When Legends Rise

20 Jahre nach der Veröffentlichung ihres Debütalbums und 20 Millionen verkauften Tonträgern beweisen Godsmack mit ihrem neuen Album ein weiteres Mal, dass sie immer noch zur ersten Hardrock-Riege gehören. Am 27. April erscheint „When Legends Rise“ via Spinefarm Records/Universal.

When Legends Rise“ ist das bereits siebente Studioalbum der in Boston, Massachusetts gegründeten Band. Für die Produktion der elf neuen Songs zeichneten sich Erik Ron und Sänger Sully Erna verantwortlich. „It was just about evolving as a songwriter,“ so Erna. „I wanted to stretch my wings even further, to use all of the experiences I’ve had writing different types of music over the years and apply that to finding a way to introduce a newer, fresher, more mature sound, whilst still maintaining the power of Godsmack.“ Aufgenommen wurde das Werk im Godsmack Headquarter in Derry, New Hampshire. GODSMACK - When Legends Rise_Cover

Zuerst veröffentlichten Godsmack den Song „Bulletproof“ als Single und drehten ein unterhaltsames Video dazu. „I always write about things that have affected me on an emotional level. I think everyone knows that about me by now. But if I choose to do that, I have to be prepared to be honest and vulnerable. And so the challenge is figuring out how ‘exposed’ you want to be with personal information. But I’ve also learnt over the years that, for me, being transparent, even to the point of embarrassment sometimes, is so much better than holding it inside and extending that pain longer than you need to. ‘Bulletproof’ is just another moment in my life when I allowed myself to be vulnerable and got hurt. It’s this kind of carelessness from other people that eventually hardens you and forces you to put up that wall to protect yourself. So when and if they circle back around and try to get back in, you make yourself bulletproof,“ so Sully Erna. „

Die erste Nummer „When Legends Rise“ erinnert vom Stil ein wenig an Nickelback. Auch die Stimme des Sängers Sully Erna ist ähnlich wie die von Chad Kroeger. Eigentlich sogar noch geiler. Das eben Gesagte gilt auch für Song Nummer 2, „Bulletproof„, Nummer 3 „Unforgettable“ und 4 „Every Part Of Me„. Auch der fünfte Song „Take It To The Edge“ hat Ohrwurmpotenzial und das Zeug zum Superhit. Beim sechsten Lied „Under Your Scars“ handelt es sich um eine berührende Ballade, die mit Geigen untermalt das ihre mit dem weichherzigen Gemüt des geneigten Metalheads tut. Ein gefühlvolles Gitarrensolo und ein Klavierextro geben dem Ganzen dann noch den letzten Schliff. Danach geht’s wieder temperamentvoller mit „Someday“ weiter. Die Power steigert sich dann zum Teil mit den letzten vier Songs oder hält zumindest an.

Fazit: Geile Stimme, coole Riffs, kraftvoll gespielter Rock, abwechslungsreich und positiv. Nicht nur für Fans von Nickelback und Co ein absolutes Muss.

Das Video auf YouTube:

GODSMACK – BULLETPROOF (Musikvideo, Director’s Cut)
Regisseur Troy Smith dokumentiert einen chaotischen Videodreh der Band, in dem sich unter anderem Sebastian Bach und Billy Ray Cyrus mit Kurzauftritten die Ehre geben.

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de