Review: ASENBLUT – LEGENDEN Review: ASENBLUT – LEGENDEN
Die deutschen Viking Metaller ASENBLUT sind seit ihrer Gründung gereift und gestählt. Auf ihrer neuen EP "Legenden" gehen sie zurück in ihre Anfangstage und... Review: ASENBLUT – LEGENDEN

Die deutschen Viking Metaller ASENBLUT sind seit ihrer Gründung gereift und gestählt. Auf ihrer neuen EP „Legenden“ gehen sie zurück in ihre Anfangstage und präsentieren vier Songs ihres Debütalbums „Aufbruch“ neu. Veredelnd wurde eine Coverversion von Manowars „God or Man“ hinzu geschmiedet.   

Im Jahre 2006 gründeten sich die Göttinger Viking Metaller ASENBLUT und stürmten donnernd die Pagan-Szene. Ihr 2009er Debüt „Aufbruch“ schlug damals ein wie ein Hammerschlag Thor´s persönlich. Etwa eine Dekade später sind ASENBLUT gereift und gestählt. Ihre Mischung aus melodic Death Metal, Black Metal und klassischem Heavy Metal mit deutschen Texten haben ASENBLUT zu einem ureigenen, kraftstrotzenden Sound verwoben.

Um ihren Anfangstagen und ihrem Debütalbum zu huldigen haben ASENBLUT nun vier Songs von „Aufbruch“ neu aufgenommen, in ein fettes, gewaltiges Soundgewand gepackt und als neue EP „Legenden“ auf CD gehämmert. Bewerkstelligt haben sie dieses in den Greenman Studios unter der fachmännischen Anleitung von „Seeb“ Levermann (Orden Ogan). Der 2018er Anstrich steht den Songs gut. Zwischen donnernd, furios, episch, stampfend und einfach nur gewaltig schwingen ASENBLUT ihre Wikinger-Äxte.ASENBLUT – LEGENDEN

Veredelt wird „Legenden“ durch eine melodic Death Metal Coverversion von „God or Man“ der Metal Kings MANOWAR. Die mächtig donnernde und rasend galoppierende Spielart von ASENBLUT steht den Song extrem gut, auch, wenn am Anfang das Kräftemessen mit Eric Adams´ Gesangskünsten etwas holpert.

Insgesamt macht „Legenden“ Spaß und zeigt, dass es bei ASENBLUT um mehr als Met-Hörner-Schwingen geht. Zudem steigert es die Vorfreude auf das nächste Studiealbum.

„Legenden“ erscheint am 16.2.2018 über AFM Records.

Anspieltipp: God or Man, Asenblut, Die Legende

Tracks

01 Die Legende (2018)                                  03:55

02 Heldenbürde (2018)                                 05:03

03 Asenblut (2018)                                        04:13

04 God Or Man (Manowar Cover)                04:22

05 Von Des Verräters Untergang (2018)        04:57

Line up: Tetzel – Gesang, Claus Cleinkrieg – Gitarre, Yuri – Gitarre, Sash – Bass, Balrogh – Schlagzeug

Einbettungscode Youtube von „Asenblut“:

Lest dazu auch auf Metalogy.de:

http://metalogy.de/ancient-ascent-tour-asenblut-waldgefluester-ereb-altor-und-angantyr-im-elfer-nachbericht/

Weitere Veröffentlichungen findet Ihr unter dem Menüpunkt “Releases” auf Metalogy.de, dem Magazin für Metalheads.
Metalogy.de, das Wissensmagazin für Metalheads und Rockfans sucht übrigens dringend Sponsoren, Werbekunden und Unterstützer.

Im Google-Ranking befindet sich Metalogy seit gut 2016 auf Platz 3-5 /Seite 1 der Metal-Magazin-Suche.
Wir würden uns sehr freuen, wenn du unsere Artikel, Termine und Beiträge in den sozialen Netzwerken teilen und die neue Metalogy.de Facebook Seite unter https://www.facebook.com/metalogy.de liken und deine Freunde dazu einladen würdest.

Denn Heavy Metal ist nicht nur eine Musikrichtung sondern eine Lebenseinstellung.
Vielen Dank für deinen Support.

Das interessiert euch bestimmt auch:

Reviews