Review: Angor – Angor Review: Angor – Angor
Geschwärzten Doom Metal bieten „Angor“ aus dem schönen Wien auf ihrem gleichnamigen Erstling. Review: Angor – Angor

Geschwärzten Doom Metal bieten „Angor“ aus dem schönen Wien auf ihrem gleichnamigen Erstling.

Nach gut zehn Jahren nach ihrer Zusammenkunft hat das vierköpfige in Wien beheimatete Gespann seine musikalische Kreativität auf eine Platte gebannt. Das nur sechs Stücke umfassende und trotzdem fast eine Stunde währende Werk birgt die erfüllte Aura düster elegischen Dooms mit einigen ausgewogenen Black Metal- Einschüben. Ab und zu eingebrachte Growls runden den rauhen, kummervollen Gesang ab.

Lyrisch wandeln Angor an menschlichen Abgründen, teils auch mit nihilistisch anmutenden Zügen.

Vor allem bei „Waste & Obey“ und „To the Black Citadel“ ist ein leichter Primordial – Einschlag zu vernehmen. Auch wenn die Wiener nicht ganz die tiefe Schwärze und melancholisch düstere Atmosphäre wie die Iren generieren, so wandeln die Österreicher dennoch eindeutig auf ähnlichen Pfaden.

Atmosphärisch durch einen steinernen Wald geleitet wird man in „Through a Forest of Stones“, das mit einer einprägsame Grundmelodie aufwartet. Der Vorhang der Darbietung fällt passenderweise mit „The Curtain Falls“, das eine Spur klagender und trauriger als die vorherigen bereits schwermütigen Titel wirkt.Covee_Angor – Angor

Mit dem rumänisch stämmigen Sänger und Bassisten „ZAL“, der noch an den Aufnahmen des Debütalbums beteiligt war, ist nun die Stimme „Angors“ weggefallen. Daher wird sich in Zukunft zeigen, wie weitere Scheiben der Band gestaltet sein werden. Instrumental sollte sich allerdings nicht viel ändern. Damit wären die verbliebenen Mitglieder auch gut beraten. Denn die gewünschte Wirkung, ein eher trist gestimmtes Klangbild zu erzeugen, ist der Wiener Band in der Tat gelungen und sollte in der Weise fortgeführt werden.

Anspielempfehlung: Waste & Obey, Through a Forest of Stones

Review: Daniel Oestreich

Besetzung: ZAL – Gesang / Bass (Album), MO – Gesang / Bass (Aktuell) TD – Gitarre / Gesang , LH – Gitarre, Fabian „FS“ Schwarz – Schlagzeug,

Titelliste:

  1. Waste & Obey 9:17
  2. Through a Forest of Stones 9:29
  3. To the Black Citadel 8:36
  4. Dyspnoea 6:36
  5. Consumed to Ashes 8:13
  6. The Curtain Falls 10:00

Hörprobe auf Youtube vom Album „Angor“

 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Reviews