Es ist entschieden – Österreich hat einen grünen Bundespräsidenten Es ist entschieden – Österreich hat einen grünen Bundespräsidenten
Es ist entschieden - Österreich hat einen grünen Bundespräsidenten. Der knappste Wahlsieg der zweiten Republik. Ein Kopf-an-Kopf Rennen zwischen Hofer und Van der Bellen... Es ist entschieden – Österreich hat einen grünen Bundespräsidenten

Der knappste Wahlsieg der zweiten Republik. Ein Kopf-an-Kopf Rennen zwischen Hofer und Van der Bellen führte nun zu einem knappen Ergebnis. 50,3 % der Österreicher haben Alexander Van der Bellen gewählt und 49,7 % Norbert Hofer. In einer Pressekonferenz nach der Wahl beglückwünschte Heinz Fischer seinen Nachfolger.  

Innenminister Sobotka bestätigte das Wahlergebnis vor wenigen Stunden. Entscheidend waren am Ende die Stimmen aus der Briefwahl denn am Wahlsonntag lag das vorläufige Endergebnis noch bei 51,9 % für den FPÖ-Kandidaten Hofer und 48,1 für Van der Bellen. Dass der Rechtspopulist Hofer in Österreich so viele Stimmen bekommen hatte, sorgte in den letzten Wochen weltweit für große Aufregung.

Norbert Hofer und Alexander Van der Bellen profitierten in diesem spannenden Wahlkampf auch von der Krise, in der sich die ehemaligen Großparteien SPÖ und ÖVP befinden. Diese verzeichneten bereits bei den letzten Landtagswahlen große Verluste. Aber auch bei der Präsidentenwahl machten deren Vertreter Rudolf Hundstorfer und Andreas Khol fundamentale Fehler.

Der noch amtierende Bundespräsident Heinz Fischer beglückwünschte wenige Minuten nach Bekanntgabe des offiziellen Endergebnisses der Bundespräsidentenwahl seinen vom Österreichischen Volk gewählten Nachfolger zum Sieg bei der Bundespräsidentenwahl.

Pressestatement zur Bundespräsidentschaftswahl Foto: Daniel Novotny


Pressestatement zur Bundespräsidentschaftswahl
Foto: Daniel Novotny

Meine besondere Gratulation geht an den neu gewählten Bundespräsidenten, Universitätsprofessor Alexander Van der Bellen“, sagte Heinz Fischer am Montagnachmittag vor der Presse. “ Es war ein knappes Rennen. Ich möchte daher auch dem Mitbewerber, Ingenieur Norbert Hofer, meine Anerkennung aussprechen, Respekt zollen, dass er in einem langen und spannenden Wahlkampf seine Standpunkte mit Engagement und Verve vertreten und verteidigt hat,“ sagte der noch amtierende Präsident Fischer.

Alexander Van der Bellen


Alexander Van der Bellen

Ich gratuliere meinem Land, der Republik Österreich und allen Österreichern und Österreicherinnen dazu, dass sie in einem sehr spannenden Wahlkampf, der korrekt verlaufen ist, ein neuer Bundespräsident gewählt worden ist.“

Gleichzeitig sprach Heinz Fischer allen Beteiligten, etwa den Wahlbehörden und den Wahlbeisitzern, seinen Dank aus. Bundespräsident Heinz Fischer zeigte sich davon überzeugt, dass Van der Bellen die kommenden Herausforderungen gut meistern werde. „Die wichtigste Aufgabe des neuen Präsidenten wird sein, Gräben – ich will das nicht übertreiben, gravierende Unstimmigkeiten ist vielleicht besser – zuzuschütten und Schritte in die Richtung zusetzen, dass der Bundespräsident das Staatsoberhaupt für alle Österreicher und Österreicherinnen ist.“ Er traue es Van der Bellen absolut zu, dass dieser die richtigen Worte finden und die richtigen Handlungen setzen werde. Bis zur Amtsübergabe am 8. Juli sei ausreichend Zeit für die notwendigen Vorbereitungen. Er zweifle nicht daran, dass die Übergabe reibungslos über die Bühne gehen werde.

Quellen: http://www.bundespraesident.at/newsdetail/artikel/bundespraesident-gratuliert-alexander-van-der-bellen/ und APA

Das knappe Wahlergebnis zeigt, dass sich die Österreichischen Politiker in den nächsten Jahren ziemlich ins Zeug legen müssen um einen weiteren Rechtsruck in ihrem Land zu vermeiden.

„UM EIN GUTER POLITIKER ZU SEIN, MUSS MAN GEDULD HABEN UND NERVEN BEHALTEN. DEN RICHTIGEN ZEITPUNKT ABWARTEN KÖNNEN, IHN INTUITIV EINSCHÄTZEN KÖNNEN,“ sagt Alexander Van der Bellen auf seiner Website. Und weiter: „ICH BIN EIN VERFECHTER DER MENSCHENRECHTE. UND ICH GLAUBE, ES GIBT AUCH SO ETWAS WIE MENSCHENPFLICHTEN.“

In seiner ersten Rede nach der Wahl sagte Van der Bellen:

….Österreich hat bewegte Stunden hinter sich. Diese Wahl hat wohl niemanden in Österreich unberührt gelassen.

Das Ergebnis ist eine umso größere Verantwortung. Eine Verantwortung für mich als zukünftigen Bundespräsidenten der Republik, aber auch, würde ich sagen, für Norbert Hofer. Ich denke, dass wir beide sehr respektvoll mit der Entscheidung des Souveräns, der Wählerinnen und Wähler in diesem Land umgehen werden. Ich möchte nicht versäumen, an dieser Stelle Herrn Hofer meinen persönlichen Respekt und meine Anerkennung auszudrücken und, bei aller inhaltlichen Differenz, zum sehr engagierten Wahlkampf zu gratulieren.

Mein Dank gilt natürlich selbstverständlich allen Österreicherinnen und Österreichern, erstens dafür, dass sie zur Wahl gegangen sind. Und ganz besonders jenen Frauen und Männern, die mir ihre Stimme gegeben haben. Ich bedanke mich für dieses Vertrauen….

…..Den Bürgerinnen und Bürgern ist Politik nicht egal. Im Gegenteil: Sie haben ein hohes Interesse und wollen aktiv mitgestalten an der Politik dieses Landes. Daher sollten wir, finde ich, das Augenmerk jedenfalls nicht nur auf die Polarisierung, soweit sie existiert, richten, sondern auf die Politisierung in diesem Land, die hohe Wahlbeteiligung, hoch auch im internationalen Vergleich, wie ich glaube, und das hohe Interesse an dieser Bundespräsidentenwahl, die so groß wie selten zuvor war, das ist doch gut. Das ist ein schönes Zeichen.

Wie im eigenen Leben wird es jetzt darauf ankommen, aus den Erfahrungen dieser Wahl, aus der Erfahrung des Wahlkampfes der letzten Wochen und Monate zu lernen. Und etwas daraus zu machen.

Ja, sicher liegt eine Menge Arbeit vor uns. Viele Menschen in unserem Land fühlen sich offensichtlich nicht ausreichend gesehen, gehört oder beides. Und wird werden eine andere Kultur brauchen, eine andere Gesprächskultur, eine Politik, die sich nicht so sehr mit sich selbst oder der medialen Öffentlichkeit beschäftigt. Sondern mit diesen realen Fragen. Mit diesen realen Sorgen und Ängsten – und dem Zorn auch mancher Menschen in diesem Land……

…..Mein Ziel ist es, ein konstruktives Gegenüber zu sein. Ein Gegenüber der Bundesregierung, namentlich gegenüber dem österreichischen Parlament. Damit wir gemeinsam eine neue politische Kultur und Arbeitsweise mitprägen. Damit wir dann in sechs Jahren sagen können, wenn die Amtsperiode des Bundespräsidenten abläuft und damit in sechs Jahren möglichst alle Menschen in Österreich sagen können: Ja, mir geht es gut oder sogar besser als vor sechs Jahren. In sechs Jahren sollen möglichst alle Menschen in Österreich sagen: Meine Kinder haben eine gute Zukunft. In sechs Jahren sollen möglichst alle Menschen in Österreich sagen können: Ja, mein Blick in die Zukunft ist voller Zuversicht, voller Hoffnung…….

…..Ich glaube auch an die Zusammenarbeit aller Menschen in diesem Land.

Erlauben Sie mir abschließend eine Bemerkung zum gestrigen Tag, zum knappen Ergebnis und diesem nahezu Fifty-Fifty-Ergebnis – diesem 50:50-Resultat. Die Nerven haben wir alle behalten.

Und man kann es auch so sehen: Das ist ein Symbol. Ein Symbol, wie es in gewisser Weise nicht klarer zu uns sprechen könnte. Nämlich: Viel war die Rede von den Trennungslinien in diesem Land. Zwischen links und rechts und Stadt und Land, zwischen innen und außen, oben und unten, alt und jung. Und was wir nicht noch alles für Trennlinien zu entdecken glaubten.

Aber ich finde, man kann den Gleichstand auch so sehen: Wir sind eben gleich.

Es sind zwei Hälften, die Österreich ausmachen. Die eine Hälfte ist so wichtig wie die andere. Ich könnte sagen: Du bist gleich wichtig wie ich und ich bin gleich wichtig wie du.

Und gemeinsam ergeben wir dieses schöne Österreich…

Die gesamte Rede könnt ihr hier lesen

Österreich: vorläufiges Endergebnis inklusive Briefwahlstimmen
2. Wahlgang Endergebnis 1. Wahlgang Vergleich 1. – 2. Wahlgang
Stimmen % Stimmen % Stimmen %
Wahlberechtigte 6.382.507 6.382.507
Abgegebene 4.643.154 72,7 % 4.371.825 68,5 % +271.329 +4,3 %
Ungültige 165.212 3,6 % 92.655 2,1 % +72.557 +1,4 %
Gültige 4.477.942 96,4 % 4.279.170 97,9 % +198.772 -1,4 %
Davon entfielen auf die einzelnen Wahlwerber
Ing. Norbert Hofer 2.223.458 49,7 % 1.499.971 35,1 % +723.487 +14,6 %
Dr. Alexander Van der Bellen 2.254.484 50,3 % 913.218 21,3 % +1.341.266 +29,0 %

Quelle und aktuelle Details http://wahl16.bmi.gv.at/

Weitere Artikel zu ähnlichen Themen findet ihr auf metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin.

Ich würde mich sehr freuen, wenn du meine Artikel und Termine in den sozialen Netzwerken teilen und meine neue Facebook Seite zu meinem Metal Magazin metalogy.de liken und teilen würdest unter https://www.facebook.com/metalogy.de. Vielen Dank für deinen Support. 


Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de