Myth of a Life mit Debutalbum „She who invites“ Myth of a Life mit Debutalbum „She who invites“
Einige Weltenbummler treffen sich in Großbritannien und verarbeiten ihre kulturellen Einflüsse zu einem energiegeladenen Musikwerk. Die vier Jungs von Myth of a Life aus... Myth of a Life mit Debutalbum „She who invites“

Einige Weltenbummler treffen sich in Großbritannien und verarbeiten ihre kulturellen Einflüsse zu einem energiegeladenen Musikwerk. Die vier Jungs von Myth of a Life aus dem mittelenglischen Sheffield um den griechischen Sänger Phil „Core“ Dellas warten in ihrem Album „She who invites“mit melodischem Death Metal modernster Prägung auf. 

Genretypisch bieten Myth of a Life ein abwechslungsreiches Gitarrenspiel mit eingängigen Melodiepassagen, untermalt mit effektvoller Schlagzeugarbeit. Zum vielseitigen Spiel gehört, daß Pausen und Einsätze klug durchdacht und stimmig in Szene gesetzt sind.

Das Trommelfell wird abwechselnd von dunklem Gebrüll und hellem Gekeife bearbeitet. Das trägt maßgeblich zu einem vielschichtigen Klangbild bei. Sänger Phil „Core“ kotzt sich sprichwörtlich die Seele aus dem Leib. Beeindruckend wie er mit Leichtigkeit zwischen den beiden Gesangsstilen hin und her wechselt.

Einzelne Passagen des Textes werden gerne wiederholt, öfter auch in Kombination mit einem Wechsel der Stimmlagen, um den Botschaften Nachdruck zu verleihen.

Myth of Life

Myth of Life

Lyrisch widmen sich Myth of a Life dem Thema Untergang. Die Thematik wird in den meisten Liedern von verschiedenen Blickpunkten beleuchtet. Ob ein Sturz in geistige Umnachtung (Lobotomized), die Aussichtslosigkeit der Soldaten auf dem Schlachtfeld (Pull the trigger) oder das Warten auf den Tod nach dem Befall durch eine unheilbare Seuche (Waiting to die) immer geht es um ein Ende im Leben eines Menschen.

Meine persönlichen Höhepunkte des Albums sind das vorwärts schiebende „Pull the trigger“, das nicht minder treibende „Burning Vision“ und das Titellied „She who invites“ im Zusammenspiel mit  „Through the river“ , das als Einführung von „She who invites“ gedacht scheint.

Text: Daniel Oestreich

Veröffentlichungsdatum: 10. Juni 2016

Bandmitglieder (Album):

Phil „Core“ Dellas– Gesang, Takanori Shono – Gitarre, Damaino Porcelli – Schlagzeug, Charlie Power – Bass

Bandmitglieder (aktuell):

Phil „Core“ Dellas– Gesang, William Price – Gitarre, Liam Banks – Bass, Alexander Bond – Schlagzeug

Diskographie: 2014    Erinyes (EP), 2016    She who invites

Titel :

  1. Codex of Betrayal 1:13
  2. Scourged and crucified 4:04
  3. Lobotomized 4:50
  4. Erinyes 3:21
  5. Tacking back what is mine 4:06
  6. Pull the trigger 4:40
  7. Broken 4:10
  8. Through the river 1:40
  9. She who invites 4:05
  10. Waiting to die 5:08
  11. Murder 4:22
  12. Burning Vision 5:42

Biographie:

Myth of a Life ist zwar eine Melodic Death Metal Band aus Sheffield (UK), jedoch stammt keines der Gründungsmitglieder ursprünglich aus England. Zunächst wurde sie als Ein-Mann-Projekt ins Leben gerufen durch den japanischen Gitarristen Takanori Shono von der ebenfalls aus Japan stammenden Gruppe Impenetrability, die dem gleichen Genre zugehörig ist. Die während dieser Mitgliedsphase selbst komponierten, noch unveröffentlichten Stücke wurden die Grundlage für die EP „Erinyes“. Zur Komplettierung der Mannschaft gesellten sich zu ihm der italienische Schlagzeuger Damiano Porcelli und der griechische Sänger Phil „Core“ Dellas.

Seit ihrer Gründung im späten Jahre 2013 richteten sie ihr Hauptaugenmerk darauf oft und regelmäßig zu proben und ihre Debüt-EP herauszubringen. Auf diesem vier Stücke zählenden Werk

kam die geballte, vereinte Kraft der verschiedene kulturellen Hintergründe eines jeden Bandmitglieds zum Tragen, um eine Verschmelzung der dunklen Melodien des melodischen Death Metals mit den wilden Riffs des Thrash Metals hervorzubringen.

Während der Aufnahmeprozedur der EP trat der englische Bassist Charlie Power der Truppe als Live- und Session-Musiker bei. Später im August 2014 wurde die „Erinyes“ betitelte Debüt-EP herausgebracht. Die Veröffentlichung brachte gute Resonanzen hervor und wurde zum Album der Woche auf der Musikbeurteilungsseite „Death Metal Ao Extremo“ gekürt. Im November 2014 gab Myth of a Life bekannt, daß Charlie Power zum Vollzeitmitglied ernannt wurde. Anfang 2015 kam auch der Gitarrist Dave Warren zu diesen Ehren, der sogar die Rolle des Führungssechssaiters übernahm.

Im März 2015 unterschrieben die Jungs von Myth of a Life einen Drei-Jahres-Vertrag mit der griechischen Plattenfirma „Sleaszy Rider Records“, damit der Fertigstellung ihres Erstlingswerkes nichts mehr im Wege steht. Im Mai desselben Jahres gab der Sänger Phil „Core“ in einem Radio-Interview bekannt, daß sich die Band im November in ein Tonstudio begibt, um das Debutalbum aufzunehmen, in der Hoffnung auf eine Veröffentlichung Anfang 2016.

Mitte August 2015 entschloß sich Dave Warren die Band zu verlassen, da er sich nicht in der Lage sah, die an ihn gestellten Ansprüche zu bedienen. Aus diesem Grund entschieden sich die anderen Mitglieder zu viert weiterzumachen. Im September wurde der Name des anstehenden Albums bekannt gegeben „She who invites“. Früh im Januar 2016 war es dann endlich soweit und die Ida Red Studios mit Phil Hackett in Sheffield wurden bezogen. Im Februar gingen die Band und Bassist Charlie Power, aufgrund musikalischer Differenzen, getrennte Wege.

Im April wurde die neue Single mit dem Titel „Waiting to die“ vom bevorstehenden Album „She who invites“ herausgebracht. In den frühen Tagen des Mais verließ Gründungsmitglied und Langzeit-Schlagzeuger Damiano Porcelli die Gruppe im Guten. Ein paar Wochen später offenbarte die Band eine neue Besetzung, bestehend aus Liam Banks (ex-Lacrota) am Bass, William Price (Psython) an der Gitarre, Alexander Bond am Schlagzeug und dem letzten verbliebenem Gründungsmitglied Phil „Core“ Dellas am Mikrophon. Mitte Juni 2016 kam der große Tag und „She who invites“ fand den Weg in die Läden.

Biography Englisch :

Myth of a Life is a 4 piece melodic death metal band from Sheffield, UK. Although the band was formed in the UK, none of the founding members originate from the UK. Initially the band started out as a one-man project by Japanese guitarist Takanori Shono, who used incomplete demos which he composed whilst being a member of Japanese melodic death metal band Impenetrability. These incomplete demos became the foundation of Myth of a Life’s self-funded debut EP ‘Erinyes’. The project was then joined by Italian drummer Damiano Porcelli (ex-Golem) and by Greek death metal vocalist Phil‘Core’ Dellas, thus forming the core line-up of Myth of a Life.

Since its formation in late 2013, the band focused exclusively on practicing regularly and recording their debut EP. In this four-track EP the different cultural backgrounds of each of the band members combined forces in order to create an amalgamation of the dark melodies of melodic death metal and the ferocious riffs of thrash metal. During the recording process of the EP, English bassist Charlie Power joined the band as a session/live member. Later in August 2014, the band released their debut EP entitled ‚Erinyes‘. Apart from receiving many good reviews, the EP was voted album of the week by the music reviews page ‚Death Metal Ao Extremo‘. In November 2014, Myth of a Life announced that Charlie Power joined the band as a full-time member. In early 2015, guitarist Dave Warren also joined the ranks of Myth of a Life as the lead-guitar player and full time member.

In March 2015, Myth of a Life inked a three-year record deal with giant Greek record label Sleaszy Rider Records in order to release the band’s debut full-length album.The international melodic death metal quintet would start working towards establishing itself as an act in the Sheffield metal scene by playing numerous live shows around the area. In May 2015, vocalist Phil’Core‘ announced in a radio interview that the band will be entering the studio in November 2015 to record Myth of a Life’s debut full-length album, hoping for an early 2016 release.

In mid-August 2015, the band announced that guitar player Dave Warren had decided to exit the group because he was not able to commit to the level that the band required him to. As a result, Myth of a Life decided to continue as a 4 piece. In September 2015, Myth of a Life released the name of their upcoming debut full-length album, ‚She Who Invites‘. In early January 2016, the band announced they had entered Ida Red Studios with Phil Hackett in Sheffield, UK to record ‚She Who Invites‘. In February 2016, the band announced that they had parted ways with their bass player Charlie Power due to a number of musical differences.

In April 2016, the band released a new single entitled ‚Waiting To Die‘ from their upcoming debut album ‚She Who Invites‘. In early May 2016, the band announced that they had amicably parted ways with founding member and longtime drummer Damiano Porcelli. A few weeks later the band revealed a new line-up consisting of Liam Banks (ex-Lacrota) on bass, William Price (Psython) on guitar, Alexander Bond on drums and Phil’Core‘ Dellas on vocals, leaving him as the only original member. In mid-June 2016, Myth of a Life released their debut album ‚She Who Invites‘ via Sleaszy Rider Records.

Facebookseite: https://www.facebook.com/mythofalife

Weitere Releases findet Ihr unter dem Menüpunkt “Releases” auf Metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin

Wir würden uns sehr freuen, wenn du unsere Artikel und Termine in den sozialen Netzwerken teilen und die neue Metalogy Facebook Seite liken und deine Freunde dazu einladen würdest unter https://www.facebook.com/metalogy.de.

Vielen Dank für deinen Support. 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Gastbeitrag