MICHAEL SCHENKER FEST – neues Album „Resurrection“ ist am 2.3. erschienen – mit Hörpobe MICHAEL SCHENKER FEST – neues Album „Resurrection“ ist am 2.3. erschienen – mit Hörpobe
Am 2. März erschien via Nuclear Blast Records "Resurrection", das neue Album von MICHAEL SCHENKER FEST. "Resurrection" wurde mit den Sängern und Musikern aufgenommen, mit denen... MICHAEL SCHENKER FEST – neues Album „Resurrection“ ist am 2.3. erschienen – mit Hörpobe

Am 2. März erschien via Nuclear Blast Records „Resurrection“, das neue Album von MICHAEL SCHENKER FEST. „Resurrection“ wurde mit den Sängern und Musikern aufgenommen, mit denen Michael in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder zusammengearbeitet hatte. Mit seiner passend betitelten Platte greift Schenker seine Vergangenheit auf, um daraus Neues und Spannendes zu erschaffen. Und das ist ihm gelungen.

Michael Schenkers Karriere reicht bis ins Jahr 1969 zurück. Der deutsche Gitarrenvirtuose rief 2016 MICHAEL SCHENKER FEST ins Leben und ging mit den ehemaligen MICHAEL SCHENKER GROUP-Sängern Gary Barden und Graham Bonnet sowie Robin McAuley von der McAULEY SCHENKER GROUP auf Tour.  Instrumentelle Unterstützung kam vom ehemaligen M.S.G.-Bassisten Chris Glen und Schlagzeuger Ted McKenna. Auch der Gitarrist und Keyboarder Steve Mann , der ebenfalls bei der McAULEY SCHENKER GROUP spielte, wirkte auf Resurrection mit. Diese Shows wurden von den Zuschauern in Japan und Europa so begeistert aufgenommen, dass es für alle Beteiligten völlig klar war, gemeinsam ein neues Projekt zu starten. Seine Entscheidung, Doogie White, den Sänger von MICHAEL SCHENKERS TEMPLE OF ROCK miteinzubinden, verlieh Michaels Projekt noch mehr Tiefgang.

Die Aufnahmen des mit der Single „Warrior“ am 1. Dezember angeteaserte Album „Resurrection“ dauerte rund fünf Monate. Es wurde in mehreren Studios auf beiden Seiten des Atlantiks zusammengestellt. Als besonderer Gaststar spielt METALLICA-Gitarrist Kirk Hammett auf dem Eröffnungstitel des Albums „Heart And Soul“ mit. „Kirk ist ein Fan, das ist allgemein bekannt, aber er ist auch ein guter Freund geworden“, freut sich Schenker. Hammetts Parts wurden vom Co-Produzenten des Albums, Michael Voss-Schoen, im METALLICA-Studio in Hawaii aufgenommen.

Der Titel „Warrior“ ist ein spezielles Licht-und-Schatten-Spiel – „Heart And Soul“ wiederum ist gefühlvoll. „Night Moods“ und „Time Knows When It’s Time“ sind sehr eingängige Titel mit Ohrwurmpotenzial. Auch Michaels Instrumentalstück „Salvation“ fährt ein. Michael Schenker Fest - Resurrection - Artwork

Schenkers ursprünglicher Plan bestand darin, dass Barden, Bonnet, White und McAuley ein paar Tracks aufnehmen, bei denen alle Sänger zusammen singen. Doch jetzt performed jeder Sänger drei Songs alleine. „Das wäre nicht aufregend genug gewesen“, erklärt Schenker. Auf den beiden Tracks „Warrior und „The Last Supper“ singen jedoch alle vier Sänger zusammen. Auch bei jeder Menge Backing-Vocals-Kombinationen ist dies der Fall. Der aus der Zusammenarbeit resultierende Spaß und die entstandene Kameradschaft ist offensichtlich.

Schenker hat es genossen die Scheibe mit Voss-Schoen aufzunehmen: „der immer noch ein bisschen mehr machte als erwartet“. Voss-Schoen hat unter anderem auch fünf Songs des Albums mitgeschrieben und Backing Vocals beigesteuert. Eine der größten Stärken von „Resurrection“ ist, dass jeder Sänger perfekt für sein jeweiliges Lied zugeschnitten wirkt und das Zusammenspiel der Stimmen bei der gemeinsamen Performance. „Jeder von ihnen hat ein gewisses Etwas, das die anderen nicht haben“, sagt Schenker.

Alle teilnehmenden Musiker des Albums sind auf dem  Cover-Artwork zu sehen. Es zeigt ein biblisches Stilkonzept. Ursprünglich wollte Michael das Album „Michael Schenker Fest In The Studio“ nennen und mit einem Albumcover versehen, das einen großen Banketttisch im Mittelalterstil im Aufnahmestudio darstellt. Am Ende entschieden sie sich jedoch die Musiker für ein Männertreffen um einen Tisch mit nichts weiter als Michaels schwarz-weißer Flying V-Gitarre.

Eine Veränderung in Schenkers Persönlichkeit begann im Jahr 2008 mit dem Verschwinden seines lähmenden Lampenfiebers, das ihn  sein ganzes Leben lang geplagt hatte. Die Fans waren erstaunt, dass Schenker plötzlich auf der Bühne lachte und scherzte, was man von ihm zuvor nicht kannte.

„Ab 2008 gefiel mir plötzlich der Gedanke auf der Bühne zu stehen und jetzt rede ich sogar mit dem Publikum“, erklärt Michael. „Nachdem ich UFO und die SCORPIONS verlassen hatte, entschied ich, dass ich nur noch kleine Sachen machen wollte – ich musste mich wohlfühlen in meiner Haut. Mittlerweile ist mein Gemütszustand ganz anders“, freut sich Michael .

Für Michael Schenker war es wieder mal Zeit große Dinge zu erschaffen. Und „Resurrection“, so verspricht er, ist nur der Anfang. „Unsere Zeit auf Erden ist sehr begrenzt, also lasst uns das Beste aus jedem Tag machen, an dem wir leben.“

Fazit: Resurrection ist ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Album. Es fetzt und bietet alles was gute Rockmusik braucht. Erdige Gitarrenriffs, tollen Gesang und eine gehörige Portion Groove. Eingefleischte Hardrockfans werden mit Sicherheit ihre Freude haben.

Die Band 

Michael Schenker | Gitarre, Gesang, Gary Barden | Gesang, Graham Bonnet | Gesang, Robin McAuley | Gesang, Doogie White | Gesang, Chris Glen |Bass, Ted McKenna | Schlagzeug, Steve Mann | Gitarre, Keyboard

Hörprobe auf YouTube:

 

 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de