METAL HAMMER AWARDS 2015 – Der härteste Preis des Jahres METAL HAMMER AWARDS 2015 – Der härteste Preis des Jahres
Deutschlands größtes Metal Magazin zeichnet jedes Jahr die besten Musiker des Genres aus. Die härteste Preisverleihung des Jahres, die METAL HAMMER AWARDS 2015 wurden... METAL HAMMER AWARDS 2015 – Der härteste Preis des Jahres

Deutschlands größtes Metal Magazin zeichnet jedes Jahr die besten Musiker des Genres aus. Die härteste Preisverleihung des Jahres, die METAL HAMMER AWARDS 2015 wurden am 18. September im Berliner Kesselhaus der Kulturbrauerei wild gefeiert

Heaven Shall Burn-7

Heaven Shall Burn, Stadthalle Offenbach, Foto: Lydia Polwin-Plass

Schwarzer Teppich, harter Sound und Live-Konzerte – Stars und Fans der Metal- und Hardrock Szene feierten am Freitag den 18. September 2015, die METAL HAMMER AWARDS 2015 im Berliner Kesselhaus/Kulturbrauerei. Neben der Preisverleihung standen vier große Live-Konzerte im Mittelpunkt der Award-Show.  Mit ihrer Unterstützung konnten  die Gewinner gebührend gefeiert werden.

Thorsten Zahn, Herausgeber und Chefredakteur des METAL HAMMER dazu: „Die METAL HAMMER AWARDS sind aus der Szene nicht mehr wegzudenken, hier trifft sich das Who-is-Who der Branche. Gemeinsam mit Fans und internationalen Metal-Legenden rocken wir den Metal-Gipfel.

Powerwolf am OAL, Foto: Lydia Polwin-Plass

Powerwolf am OAL, Foto: Lydia Polwin-Plass

Bei den METAL HAMMER AWARDS im Berliner Kesselhaus erhielt die originelle Band „Powerwolf“ die Auszeichnung als beste deutsche Band. Beste Liveband wurde Heaven Shall Burn und „Slayer“ konnten den Preis als beste internationale Band für sich errocken. Das Album „The Plague Within“ von „Paradise Lost“ wurde zum „Best Album“ gekürt und als „Legend“ geht der 2001 verstorbene Chuck Schuldiner von „Death“ in die Metal-Geschichte ein. Moderiert wurde die Veranstaltung von Liv Kristine, Alexander Krull und Kate Kaputto. Die vier Bands „Within Temptation“, „Soilwork“, „Insomnium“ und „Delain“ brachten das Kesselhaus mit ihren sensationellen Live-Auftritten zum Brodeln und sorgten für tolle Stimmung.

Die Gewinner der METAL HAMMER AWARDS 2015

Heaven Shall Burn, Foto: Lydia Polwin-Plass

Heaven Shall Burn, Stadthalle Offenbach, Foto: Lydia Polwin-Plass

Best German Band: Powerwolf

Best International Band: Slayer

Best Live Band: Heaven Shall Burn

Best Album: The Plague Within (Paradise Lost)

Best Debut: Songs Of Love And Death (Beyond The Black)

Metal Anthem: Shudder Before The Beautiful (Nightwish)

Up & Coming: Battle Beast

Legend: Chuck Schuldiner (Death)

Powerwolf am OAL, Foto: Lydia Polwin-Plass

Powerwolf am OAL, Foto: Lydia Polwin-Plass

God Of Riffs: André Olbrich (Blind Guardian)

Maximum Metal: Hammerfall

Weitere Informationen zu den METAL HAMMER AWARDS 2015 gibt es unter www.metal-hammer-awards.de.

Mehr zu ähnlichen Themen auf metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin.

Headerbild: Heaven Shall Burn, Foto: Lydia Polwin-Plass

Das interessiert euch bestimmt auch:

Dr. Lydia Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de