Medikament gegen Nikotinsucht effektiver als vermutet Medikament gegen Nikotinsucht effektiver als vermutet
Ein Medikament, das Rauchern helfen soll, mit dem Tabakkonsum aufzuhören ist nach neuesten Erkenntnissen auch für Menschen geeignet, die an der chronischen Lungenerkrankung COPD... Medikament gegen Nikotinsucht effektiver als vermutet
Ein Medikament, das Rauchern helfen soll, mit dem Tabakkonsum aufzuhören, ist nach neuesten Erkenntnissen auch für Menschen geeignet, die an der chronischen Lungenerkrankung COPD erkrankt sind. Das zeigen aktuelle Forschungsergebnisse einer wissenschaftlichen Studie, die in der Fachzeitschrift Thorax veröffentlicht wurde.

Jetzt können auch Patienten von den Wirkstoffen Vareniclin und Bupropion profitieren, die Medikamente die diese Wirkstoffe enthalten, bisher aufgrund möglicher schwerer Nebenwirkungen wie Herzerkrankungen oder Depression nicht verordnet bekamen. Die Wissenschaftler um Prof. Aziz Sheikh, University of Edinburh und Prof. Dr. Daniel Kotz, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf fanden in ihren Forschungen allerdings keinen Beweis für den vermuteten Zusammenhang.

Der Wirkstoff Vareniclin hilft Rauchern effektiv von ihrer Sucht loszukommen. Ältere Berichte sprachen jedoch von schweren Nebenwirkungen und der höheren Wahrscheinlichkeit einen Herzinfarkt zu erleiden, an Depression zu erkranken oder selbstzerstörerisch zu agieren. Man vermutete sogar einen Zusammenhang zwischen Selbstmorden und den Wirkstoffen.

Für die aktuelle Studie der Universitäten Edinburgh und Düsseldorf wurden über 14.000 Probanden mit COPD in einem Zeitraum von 2007 bis 2012 einbezogen. Allerdings konnte keine höhere Wahrscheinlichkeit hinsichtlich der befürchteten Nebenwirkungen als bei einer Nikotinersatztherapie (wie zum Beispiel Nikotinpflaster oder Nikotinkaugummi) nachgewiesen werden.

Was ist COPD

COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease) ist eine chronische, nicht heilbare Erkrankung der Lunge. Dabei entzünden und verengen sich die Atemwege. Sie ist eng mit dem Tabakkonsum verbunden – besonders häufig sind Raucher, Ex-Raucher oder Passivraucher von COPD betroffen. Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation WHO ist COPD die weltweit vierthäufigste Todesursache – und die Tendenz ist immer noch steigend.

Professor Aziz Sheikh, Studienleiter und Direktor des Usher Institute der University of Edinburgh, erläutert: “Vareniclin ist ein hocheffektiver Wirkstoff zur Tabakentwöhnung. Es ist beruhigend, dass wir mit der Studie zeigen konnten, dass er nun auch Patienten mit COPD zur Verfügung gestellt werden kann.

COPD ist nicht heilbar und verschlechtert sich zwangsläufig mit der Zeit. Der einzige nachgewiesene Weg, ein Fortschreiten der Erkrankung zu verhindern, ist mit dem Rauchen aufzuhören,” so Professor Daniel Kotz, Institut für Allgemeinmedizin, Heinrich-Heine-University Düsseldorf.

ORIGINAL-PUBLIKATION in Thorax, erschienen am 5.5.2017:
Cardiovascular and neuropsychiatric risks of varenicline and bupropion in smokers with chronic obstructive pulmonary disease
Daniel Kotz, Wolfgang Viechtbauer, Colin R Simpson, Onno C P van Schayck, Robert West, Aziz Sheikh

Quelle: University of Edinburgh und Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Weitere Artikel zu ähnlichen Themen findet Ihr unter dem Menüpunkt “Dies & Das” und „Wissenswertes“ auf Metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin.

Metalogy.de, das Wissensmagazin für Metalheads und Rockfans sucht dringend Sponsoren, Werbekunden und Unterstützer. Im Google-Ranking befindet sich Metalogy unter den TOP 3 (auf Platz 3 /Seite 1) der Metal-Magazin-Suche. 

Wir würden uns sehr freuen, wenn du unsere Artikel, Termine und Beiträge in den sozialen Netzwerken teilen und die neue Metalogy.de Facebook Seite unter https://www.facebook.com/metalogy.de liken und deine Freunde dazu einladen würdest. 

Denn Heavy Metal ist nicht nur eine Musikrichtung sondern eine Lebenseinstellung.

Vielen Dank für deinen Support.

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de