Interview mit Alistration, dem Autor des Comic-Buches „Ein kleiner Metal Guide“ Interview mit Alistration, dem Autor des Comic-Buches „Ein kleiner Metal Guide“
Der in Nürnberg wohnende Autor und Illustrator Alexander P., Jahrgang 1989, ist ausgebildeter Industriekaufmann und hat nun, mit seinem Kleinen Metal-Guide, auch einen Bachelorabschluss... Interview mit Alistration, dem Autor des Comic-Buches „Ein kleiner Metal Guide“

Der in Nürnberg wohnende Autor und Illustrator Alexander P. Jahrgang 1989, ist ausgebildeter Industriekaufmann und hat nun, mit seinem Kleinen Metal-Guide, auch einen Bachelorabschluss in Design. Am liebsten hört er unter anderem Melodic Death Metal, Black Metal und Progressive Metal und hat selber einige Jahre in der Melodic-Death-Metal-Band Azurica gespielt. Unter seinem Künstlernamen Alistration veröffentlicht er regelmäßig Cartoons, die er auf Facebook, Twitter und Tumblr der Öffentlichkeit präsentiert. Für Metalogy hat er uns einige Fragen beantwortet:

„Ein kleiner Metal Guide“ ist eigentlich die Bachelorarbeit deines Design-Studiums. Gibt es auch eine theoretische Ausarbeitung, oder hast du einfach eine Menge Cartoons eingereicht?

Alistration: Das wäre schön gewesen 😉 Natürlich war das fertige Buch nicht alles. Die Bachelorarbeit umfasst eine umfangreiche Konzeption und mehrere Vorträge. Außerdem gibt es einige Wahlpflichtfächer, die man belegen und absolvieren muss.

Wie kamst du auf das Thema Metal? Was interessiert dich daran so, dass du es als BA-Thema gewählt hast?

Alistration: Es ist einfach ein wahnsinnig umfangreiches und tiefgreifendes Thema. Mich begleitet die Musik schon lange Zeit – und da ich mein restliches Studium nur wenig kreative Arbeit mit Bezug zum Thema Metal verbracht habe, fand ich es nun an der Zeit. Und vor allem gibt es allerlei Potential für Cartoons, wenn man Klischees und Stereotypen betrachtet. Es gibt kaum deutsche Cartoons, die sich mit dem Thema beschäftigen, geschweige denn, Bücher davon – quasi eine Marktlücke.   

Gibt es noch mehr Werke oder Arbeiten, evtl. aus dem Studium mit Metalbezug von dir?

Alistration: Siehe letzte Frage – ich wollte, wenn ich etwas zum Thema Metal mache, etwas wirklich Umfangreiches machen. Ich habe bei kleineren Aufgabestellungen immer wieder Bezug zu meiner Vorliebe für Musik im Allgemeinen eingebaut wie Klaviere und andere Instrumente z.B., allerdings nie speziell zu Metal. Privat habe ich hin und wieder Metal und Comics verbunden, beispielsweise meine Band als Kreaturen mit vielen Augen und Tentakeln gezeichnet. Verrücktes Zeug, aber ohne Roten Faden.

War die Veröffentlichung des Metal Guides schon von vorneherein angepeilt, oder hat die sich eher einfach so ergeben? War es schwer, einen Verleger zu finden?

Alistration: Mir war im Grunde schnell klar, dass ich mich an einer Veröffentlichung versuchen werde, da ich merkte, dass die Zielgruppe und deren Interesse existiert. Das half natürlich auch dabei, im Studium die „Idee zu verkaufen“. Für große Verleger, für deutsche Cartoons gibt es ja sowieso sehr wenig Auswahl, war das Thema zu speziell. Zum Glück kannte ich meine Kommilitonin Sandra Vogel, die zeitgleich ihr Studium abgeschlossen hat. Ihr gehört der „Piepmatz-Verlag“, über den wir das Buch anschließend herausbrachten. Finanziert haben wir den Druck durch durch die Crowdfunding-Plattform Startnext, zusammen mit Merchandise wie T-Shirts, Flaschenöffner und sogar Bierdosen als Dankeschön für die Unterstützer.

Designstudium, Cartoons – was machst du beruflich und was würdest du gerne noch machen?

Alistration: Ich befinde mich momentan auf dem Weg zur Selbständigkeit. Ich arbeite an vielen kleineren Aufträgen für Zeitungen und Privatpersonen, durfte kürzlich auch ein CD-Cover gestalten.

Ein kleiner Metal Guide

Hauptberuflicher Cartoonist und Buchautor wäre natürlich klasse, allerdings ist es auch ein langer Weg dorthin.

Was war zuerst da: das Faible für Musik oder fürs Zeichnen und Cartoons? Oder beides gleichzeitig?

Alistration: Eindeutig das Zeichnen. Habe schon als Kleinkind massenweise Blöcke vollgekritzelt. Die Vorliebe für Cartoons und Comics war immer schon da. Mein Interesse für Musik entwickelte sich erst später, die „härtere Musik“ habe ich erst ca. 2004 durch System Of A Down und Rammsteins „Reise Reise“ entdeckt.

Zeichnest du per Hand oder am Computer, oder beides?

Alistration: Die Zeichnungen entstehen nach wie vor per Hand mit Fineliner. Farbig werden die Cartoons per Photoshop. Bis zu meinem Studium war ich sogar ein regelrechter Gegner der digitalen Bearbeitung, bis ich es dort gelernt habe. Natürlich geht das schneller und man kann leicht nachträgliche Änderungen vornehmen, was beim täglichen Zeichnen logischerweise eine Menge Zeit spart.

Im Metal Guide gehst du auch auf einige Vorurteile und Klischees ein.
Welche Klischees über Metal sind deiner Meinung nach aus der Luft gegriffen?

Alistration: Spontan fällt mir da der Spruch „Metal ist doch alles nur Geschrei“ ein. Das Klischee lässt sich aber leicht widerlegen, wenn man mal Power- oder Progressive Metal statt Cannibal Corpse auflegt. Oder das Metal pauschal als „aggressiv“ gilt. Es gibt unzählige verschiedene Stimmungen und Thematiken, die sich durch die Musik transportieren lassen – Partystimmung, Trauer, bis hin zu Fantasy-Epen. Wobei ich persönlich dann doch Geknüppel dem Epischen vorziehe 🙂

Und welche haben einen wahren Kern?

Alistration: Ich würde sagen, ein Großteil von uns ist stur, weicht nur selten von seiner Meinung ab. Außerdem bevorzugen wir immer die „alten Sachen“ unserer Lieblingskünstler, stehen Änderungen der Bandbesetzungen und des Musikstils eher kritisch gegenüber. Ich bin da selbst keine Ausnahme.

Alistration

Eine kleine Metalband zieht sich als roter Faden durch den Metal Guide. Spielst du selbst ein Instrument?

Alistration: Klavier bzw. Keyboard  – nicht das typische Instrument im Bereich Metal, ich weiß, aber dennoch eines der schönsten Intrumente. Auch wenn ich keine Noten lesen kann, klimpere ich gerne vor mich hin, und übe Melodien aus Melodic-Death- und Black-Metal-Songs ein.

Der Metal Guide lässt sich sehen. Charmanter Stil und ein Humor für Neulinge als auch für das Altmetall. Könntest du dir vorstellen, einen zweiten (Sammel)band herauszubringen?

Alistration: Als nächstes werde mich zuerst wieder anderen Gebieten widmen. Wenn wieder Ideen zum Thema Metal da sind, werde ich die natürlich umsetzen, ob es jedoch genug sind für einen Folgeband, wird sich zeigen. Wichtig ist, dass die Ideen da sind, und dann der Wille, sie als Buch zu veröffentlichen, und nicht umgekehrt.

Du zeichnest als Cartoonist nicht nur über Metal, sondern auch über aktuelle gesellschaftliche und politische Themen. Welche hältst du für die wichtigsten?

Alistration: Ich finde es immer relevant und auch witzig, Doppelmoral in der Gesellschaft aufzuzeigen – was man vielleicht an dem Profilbild meiner Facebookseite erraten kann – und auch die Hysterie, mit der manche politische Themen diskutiert werden. Mit wirklich tiefgründigen Polit-Karikaturen stelle ich meine Bilder jedoch nicht auf eine Stufe, ich will unterhalten, nicht mit dem erhobenen Zeigefinger wedeln 🙂

Welches wäre dein favorisiertes Headliner-Trio?

Das ideale Headliner-Trio für ein Festival wäre: Wenn ich die Chance noch hätte: Black Sabbath würde ich gerne noch sehen.

+ Kreator, und noch etwas schwärzeres: Anaal Nathrakh.

 

Mir hat der Metal Guide gut gefallen. Noch ein Wort, das du an deine Leser und die, die es werden könnten, richten möchtest?

Alistration: Vielen Dank an alle, die mir dieses Buch ermöglicht haben, an die bisherigen Käufer und alle, die es möglicherweise noch werden!

Wir danken Alexander P. für das Interview und hoffen, dass der Kleine Metal-Guide seinen Lesern weiterhin Freude bereitet. Erschienen ist Alistrations „Ein Kleiner Metal-Guide. Schwermetallische Cartoons“ im Piepmatz-Verlag, Nürnberg, Erstauflage Oktober 2017, ISBN 978-3-942786-23-2

Interview: Clara C. Wanning

Weitere Rezensionen und Reviews findet Ihr unter dem Menüpunkt “Releases” auf Metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin.
Metalogy.de, das Wissensmagazin für Metalheads und Rockfans sucht übrigens dringend Sponsoren, Werbekunden und Unterstützer.

Im Google-Ranking befindet sich Metalogy auf Platz 3 /Seite 1 der Metal-Magazin-Suche.
Wir würden uns sehr freuen, wenn du unsere Artikel, Termine und Beiträge in den sozialen Netzwerken teilen und die neue Metalogy.de Facebook Seite unter https://www.facebook.com/metalogy.de liken und deine Freunde dazu einladen würdest.

Denn Heavy Metal ist nicht nur eine Musikrichtung sondern eine Lebenseinstellung.
Vielen Dank für deinen Support.

Das interessiert euch bestimmt auch:

Reviews