Etrusgrave mit bereits drittem Album „Aita’s Sentence“ Etrusgrave mit bereits drittem Album „Aita’s Sentence“
Etrusgrave bleiben sich auf ihrem dritten Langspieler „Aita's Sentence“ treu und präsentieren ihren epischen Metal in gewohnt melodiereichem Stil. Etrusgrave mit bereits drittem Album „Aita’s Sentence“

Etrusgrave bleiben sich auf ihrem dritten Langspieler „Aita’s Sentence“ treu und präsentieren ihren epischen Metal in gewohnt melodiereichem Stil. 

„Aita’s Sentence“ ist bereits das dritte Album der Epic-Metaller Etrusgrave. Mit dem neuen Album rücken die vier Recken aus dem toskanischen Piombino wieder näher an ihr Debutalbum  „Masters of Fate“ heran. Das Werk bietet weitschweifigen Heavy Metal in meist gediegener Geschwindigkeit, der von historischen Schlachten und Begebenheiten zu berichten weiß.

Auf ihrem zweiten Werk  „Tophet“ legten Etrusgrave eine etwas druckvollere, schnellere  Spielweise an den Tag, die der Band auch sehr gut zu Gesicht steht. Etrusgrave schaffen es trotz recht gemächlichen Tempos eine mitreißende Energie zu versprühen und können da ganz auf die bereits Dekaden zählende Erfahrung ihres Gitarristen Fulberto Serena und das vokalische Können ihres Sängers Tiziano Sbaragli bauen.

starker Sänger mit facettenreicher Stimme, großem Unfang von warm bis schrill, Sogar Counterpart, Instrumentiereung noch etwas steif

Etrusgrave -Aitas Sentence

Etrusgrave -Aitas Sentence

Teilweise scheint der Gesang zu Beginn ein bisschen träge und mit wenig Wucht daher zu kommen. Doch Sänger Tiziano vermag im nächsten Moment jeden Kritiker eines Besseren zu belehren. Seine facettenreiche Stimme hat einen enormen Umfang von warm bis schrill, sogar eine Art Counterpart wird auf dem Album dargeboten.  Spätestens, wenn er zu “Mammoth Trumphet“ und „Festering Slash“ seine hellen Schreie raus haut, kann man als geneigter Genreanhänger nicht anders, als sich näher mit der dargebotenen Musik auseinanderzusetzen. 

Die Instrumentierung, vor allem die Gitarrensoli kommen manchmal etwas steif daher. In erster Linie bei den Läufen ist also noch ein wenig Verbesserungsbedarf gegeben.

Das Album besticht durch gefühlvolle und gleichzeitig kraftvolle Songs voller Melodien- und Ideenreichtum. Vor allem Anhänger früher Eric Adams (MANoWAR) – Werke könnten daran Gefallen finden, auch wenn nicht ganz deren Facettenreichtum und Ausdrucksstärke erreicht wird.

Unter den durchwegs gelungenen Werken ragen vor allem „Festering Slash“ und  „Coward“ heraus.

Text: Daniel Oestreich

Hörprobe auf YouTubeVeröffentlichungsdatum:  8.Juli 2016, bei Minotaurus Records www.minotaurorecords.com

Bandmitglieder: Tiziano Sbaragli – Gesang, Fulberto Serena – Gitarre, Stefano Giuggioli – Schlagzeug, Luigi Paoletti– Bass

Titelliste:

01. Anxiety 7:11

02. Mammoth Trumphet 7:45

03. Festering Slash 9:26

04. North North West 3:14

05. Aita’s Sentence 6:25

06. Coward 7:36

07. The Guardian 7:34

Biographie:

Das „etruskische Grab“ wurde im toskanischen Piombino von dem altgedienten Gitarristen Fulberto Serena, Gründungsmitglied der Historik-Band „Dark Quarterer“, ausgehoben.

Nachdem er „Dark Quarterer“ 1990 verlassen hatte, folgten über zehn Jahre zeitweiser Inaktivität Serenas, bis er auf Luigi Paolotti traf und die beiden sich entschlossen gemeinsam zu musizieren.   

Ihren Anfang machten sie 2001  und hatten einige Besetzungswechsel über die Jahre. In den frühen Zeiten bestand die Gruppe aus Claudio Taddei (Gesang), Carlo Funa (Schlagzeug), Palotti spielte Baß und Serena war für die Gitarrenarbeit verantwortlich. In dieser Formation wurde auch 2004 das erste Demoband „On the Verge of War“ aufgenommen.

Bald wurden die Positionen am Mikrophon und Schlagzeug gewechselt. Nun waren Tiziano „Hammerhead“ Sbaragli (Angel Martyr) und Francesco Taddei mit von der Partie und kurz darauf folgte die zweite Demo „Behind the Door“.

Zwei Alben folgten, „Masters of Fate“ (2008) und „Tophet“ (2010), welche bei den Kritikern für Beifall sorgten. Nun folgt 2016 Nummer drei „Aita’s Sentence“, das in Stil und Machart an seine Vorgänger anschließt.

Etrusgrave haben schon etliche bekannte Gruppen live unterstützt wie: Manilla Road, Grave Digger, Sacred Steel, Exciter, Jag Panzer, Titan Force, Enforcer und viele andere.

Diskographie:

2004 On the Verge of War  (Demo)

2007 Behind the Door (Demo)

2008 Masters of Fate

2010 Tophet

2016 Aita’s Sentence  

Links: https://www.facebook.com/Etrusgrave  (Quelle englische Biographie)

Weitere Releases findet Ihr unter dem Menüpunkt “Releases” auf Metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin

Wir würden uns sehr freuen, wenn du unsere Artikel und Termine in den sozialen Netzwerken teilen und die neue Metalogy Facebook Seite liken und deine Freunde dazu einladen würdest unter https://www.facebook.com/metalogy.de.

Denn Heavy Metal ist nicht nur eine Musikrichtung sondern eine Lebenseinstellung.

Vielen Dank für deinen Support. 

Das interessiert euch bestimmt auch:

Reviews