Desert Kingdom  – Desert Kingdom Desert Kingdom  – Desert Kingdom
Desert Kingdom aus dem australischen Südosten bringen mit ihrem dreckig rotzigen Heavy Stoner Rock die Ohren zum Glühen. Die gesamte dargebotene Energie entfaltet sich am... Desert Kingdom  – Desert Kingdom

Desert Kingdom aus dem australischen Südosten bringen mit ihrem dreckig rotzigen Heavy Stoner Rock die Ohren zum Glühen. Die gesamte dargebotene Energie entfaltet sich am besten während einer langen Autofahrt an einem heißen Sommertag, wenn es heißt: Fenster runter und Boxen voll aufgedreht.

Dem heißen Wüstensand  ist ein richtiger Rock-Hybrid entwachsen. Die treibenden Stoner-Elemente werden mit harten metallischen Gitarren versetzt und Harvey „Ritchie“ Garsps markige, pressende Stimme setzt immer wieder zu einem tiefen Grollen oder einem rauhen Kreischen an. Somit könnte auch die Bezeichnung „Thrash / Death’n’Roll für diese Kreation Anwendung finden.Desert Kingdom

„You’ll burn“ ist ein gut gewählter Einstieg. Das Stück vermittelt Druck und Schwere und wirkt wie eine deftige Highway-Hymne.

Dann wird man mit dem zweiten Titel „Mafiaso Opera“ überrascht. Denn dieser ist in seiner Anfangstruktur so gänzlich anders als der Einheizer zuvor. Schon hier zeigen die vier Australier, daß sie vielfältiger in ihrem Auftreten sind, als man vorerst angenommen hatte und sich nicht so leicht einen einheitlichen Stempel aufdrücken lassen.

Die nennenswerte Nummer fünf in der Reihe „Abstainer“ brilliert durch ein einprägsames, griffiges Riffing. Im Stil können Parallelen zu Genre-Kollegen wie „Corrosion of Confirmity“ oder auch „Orange Goblin“ gezogen werden. Desert Kingdom bringen einiges von ihrem wilden Charakter mit ein und dürften daher einen gewissen Wiedererkennungswert haben.

Weiterhin schaffen sie es auf ihrem selbstbetitelten Debütalbum mit nur sieben Liedern die Scheibe auszufüllen, ohne den geneigten Hörer unzufrieden zurückzulassen. Die gesamte dargebotene Energie entfaltet sich wohl am besten während der Autofahrt an einem heißen Sommertag, wenn es heißt: Fenster runter und Boxen aufgedreht.

Anspielempfehlung:  You’ll burn, 7 Years, Abstainer    

Review : Daniel Oestreich

Hörprobe auf der offiziellen Facebook-Seite

 

Bandmitglieder:

„Ritchie“ Harvey Garsp – Gesang, Emmett Young – Gitarre, Brett Wright –  Bass, Paul Coste – Schlagzeug und Percussion

Titelliste    :

  1. You’ll burn 4:23
  2. Mafiaso Opera 4:07
  3. Doghouse Blues 4:35
  4. 7 Years 5:46
  5. Abstainer 3:59
  6. Fuck you 3:03
  7. Whiskey 2:50

Verknüpfungen / Quellen :  https://www.facebook.com/desertkingdom666/

Veröffentlichungsdatum:  3. Februar  2017   / optional

Weitere Releases findet Ihr unter dem Menüpunkt “Releases” auf Metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin.
Metalogy.de, das Wissensmagazin für Metalheads und Rockfans sucht übrigens dringend Sponsoren, Werbekunden und Unterstützer.

Im Google-Ranking befindet sich Metalogy auf Platz 3 /Seite 1 der Metal-Magazin-Suche.
Wir würden uns sehr freuen, wenn du unsere Artikel, Termine und Beiträge in den sozialen Netzwerken teilen und die neue Metalogy.de Facebook Seite unter https://www.facebook.com/metalogy.de liken und deine Freunde dazu einladen würdest.#
Denn Heavy Metal ist nicht nur eine Musikrichtung sondern eine Lebenseinstellung.
Vielen Dank für deinen Support.

Das interessiert euch bestimmt auch:

Reviews