CHRISTMAS BASH 2017 – Nachbericht CHRISTMAS BASH 2017 – Nachbericht
Am 1. und 2.12. stieg wieder die wildeste Heavy Metal-Weihnachtsfeier Bayerns: Das Christmas Bash. Unter anderem begeisterten ROSS THE BOSS, Overkill, Turisas, Doro, Insomnium,... CHRISTMAS BASH 2017 – Nachbericht

Am 1. und 2.12. stieg wieder die wildeste Heavy Metal-Weihnachtsfeier Bayerns: Das Christmas Bash. Unter anderem begeisterten ROSS THE BOSS, Overkill, Turisas, Doro, Insomnium, Max & Igor Cavalera, Deserted Fear und Doro das Publikum mit Ihrer metallischen vorweihnachtlichen Darbietung. 

In Geiselwind fand sie wieder statt, Süddeutschlands härteste Weihnachtsfeier. Folgende Bands haben den Metalheads zwei wunderbare Tage beschert.

Eine mehr als angemessene Bescherung.

Besinnliches Headbangen, andächtiges Mitgröhlen und keusches Abtanzen, wie es sich für Metlheads zur Weihnachtszeit eben ziemtuntermalte sanft die vorweihnachtliche Stimmung.

Der erste Tag

Die Bands APRIL IN FLAMES, DESERTED FEAR, ADDICT und WOLFHEART mit ihrem erfrischenden Melodic-Death-Projekt lieferten allesamt starke Gigs ab und heizten dem Publikum ordentlich ein. Die Stimmung war von Anfang an gut und trotz des trüben Wetters ausgelassen und fröhlich.

Etwas meditativer und ruhiger ging es bei INSOMNIUM zu. INSOMNIUM kann man sich auch hundert mal hintereinander anhören, sie werden niemals langweilig. Immer wieder geil die Liveshows der finnischen Melodic-Death-Metal-Band.

Max & Igor_Return to the Roots_© © Pedro Jonen

Max & Igor_Return to the Roots_© © Pedro Jonen

Wolfheart_© Lydia Polwin-Plass

OVERKILL fetzten dann wieder volle Kanne und spielten Hit für Hit ihres doch recht passablen Repertoires.

Den Höhepunkt des ersten Tages bildete dann die Famlien-Combo MAX & IGGOR CAVALERA. Vater und Sohn Cavalera plus Band heizten dem Publikum sowas von ein, dass der Boden der stylischen Strohofer Eventhalle bebte.  Mit dem unsterblichen SEPULTURA Superhit Roots starteten sie ihre Show und mit Roots beendeten sie ihre Show – was braucht man mehr. Man sah in der gesamten Eventhalle niemanden, der nicht tanzte. Die heißen Rhythmen von SEPULTURA sind so mitreißend wie kaum andere in der Szene.

Tag zwei

Den Anfang am zweiten Tag machten BETRAYAL, ANTIPEEWEE, die Stimmungsmacher WINTERSTORM und die hochprofessionelle, perfekt durchchoreografierte und in der Szene inzwischen absolut etablierte Band MAJESTY. Ein Gig geiler als der andere.

Dann kam der Boss: Ur-Gitarrist von MANOWAR Ross Friedman alias ROSS THE BOSS.  Er spielte bei seinem Solo-Projekt ein ganz besonderes Set aus MANOWAR-Songs. Von großen Hymnen aus den ersten Alben von Manowar bis über eigene Songs, hatte ROSS THE BOSS jede Menge Kultiges  im Gepäck. Bei der legendären Manowar Hymne mit dem passenden Namen Battle Hymns erreichte die Stimmung ihren Zenit. Unter dem Namen ROSS THE BOSS hatRoss Friedman immerhin bereits zwei Langspieler veröffentlicht.

Ross the Boss_© Lydia Polwin-Plass

Ross the Boss_© Lydia Polwin-Plass

Danach traten die Finnen von TURISAS auf, bemalt und durchgestyled lieferten sie eine Hammershow. Die nächsten Acts bildeten der etwas zu gesprächige Frontman Tobias Sammet mit seiner Band Edguy und die legendäre und die sympathische Rockqueen DORO mit ihrer unverkennbaren, rauen Stimme und unzähligen Superhits zum Mitsingen. Sie gab zur Begeisterung des Publikums ein rares Oldschool-Set zu Besten.

Den Abschluss gaben die deutschen Thrash-Metaller von KREATOR.

Härter aber als jede der genannten Bands waren einige stählerne Metalheads, die bei Schneefall und Minusgraden beinhart vor der Halle campten.

Turisas_© Pedro Jonen

Turisas_© Pedro Jonen

Fazit: Alles in Allem ein tolles Festival, von Familie Stohofer gut organisiert und in einer sehr angenehmen Location. Gerne nächstes Jahr wieder. Durch diverse Konzerte in dem Genre haben die Strohofers viele Erfahrungswerte mit der Metal-Szene gesammelt. „Das Publikum liegt uns einfach am Herzen. Es fühlt sich familiär an, macht gute Stimmung und ist durch und durch liebenswert,“ freut sich Manfred Strohofer. Das Lebensgefühl der Sommerfestivals wurde in Geiselwind mit dem CHRISTMAS BASH auch in den Winter getragen.

Morgen veröffentlichen wir hier auf Metalogy eine FOTOSTRECKE

Weitere Nachberichte  findet Ihr unter dem Menüpunkt „Rückblicke“ auf Metalogy.de, dem etwas Metal Magazin.

Metalogy.de, das Wissensmagazin für Metalheads und Rockfans sucht dringend Sponsoren, Werbekunden und Unterstützer. Im Google-Ranking befindet sich Metalogy unter den TOP 3 (auf Platz 3 /Seite 1) der Metal-Magazin-Suche. 

Wir würden uns sehr freuen, wenn du unsere Artikel, Termine und Beiträge in den sozialen Netzwerken teilen und die neue Metalogy.de Facebook Seite unter https://www.facebook.com/metalogy.de liken und deine Freunde dazu einladen würdest. 

Denn Heavy Metal ist nicht nur eine Musikrichtung sondern eine Lebenseinstellung.

Vielen Dank für deinen Support.

Das interessiert euch bestimmt auch:

Lydia Dr. Polwin-Plass

Promovierte Journalistin und Texterin, spezialisiert auf die Themen Kultur, Wirtschaft, Marketing, Vertrieb, Bildung, Karriere, Arbeitsmarkt, Naturheilkunde und Alternativmedizin. Mehr über Dr. Lydia Polwin-Plass auf ihrer Website: http://www.text-und-journalismus.de