Battle Dagorath – „I – Dark Dragons of the Cosmos“ Battle Dagorath – „I – Dark Dragons of the Cosmos“
BATTLE DAGORATH laden mit „I – Dark Dragons of the Cosmos“ zu wilden Ritten auf dunklen Drachen durch eisige Landschaften und schwärzeste Untiefen des... Battle Dagorath – „I – Dark Dragons of the Cosmos“

BATTLE DAGORATH laden mit „I – Dark Dragons of the Cosmos“ zu wilden Ritten auf dunklen Drachen durch eisige Landschaften und schwärzeste Untiefen des Kosmos ein. In vier epischen Songs entführt atmosphärischer Black Metal genial vereint mit eiskalten Riffs, kosmischen Soli und kraftvollen Double Bass-Attacken in die unendliche Weite und Dunkelheit des Universums.   

Seit 2002 ist das Black-Metal-Duo BATTLE DAGORATH (Der Name ist J.R.R. Tolkien-inspiriert.)  aktiv und „I – Dark Dragons of the Cosmos“ ist ihr mittlerweile viertes Volllängenmachwerk genialen Schwarzmetalls. Mastermind von BATTLE DAGORATH ist der US-Amerikaner Black Sorcerer Battle, der sich für die Vocals und fast alle Instrumente und verantwortlich zeigt. Lediglich die Keyboards steuert Christoph „Vinterriket“ Ziegler bei.

Die sechs Songs auf „I – Dark Dragons of the Cosmos“ teilen sich in zwei Instrumentalstücke (Intro und Outro), sowie vier epische Monsterstücke auf, von denen alleine drei mit einer Spieldauer von über 13 Minuten glänzen. Die Komplexität der Songs wird durch eine hervorragende Struktur getragen. Langeweile kommt da auf keinen Fall auf und der Hörer kann die Reise durch die kosmischen Abgründe voll und ganz genießen. Alleine bei „Phantom Horizons Beyond“ kommen innerhalb der ersten sieben Minuten kurz Zweifel auf, da diese, obwohl im genretypischen Black Metal-Stil gehalten, irgendwann etwas eintönig wirken aber auch sehr schnell wieder verflogen und spätestens bei „Return to the Gates of Dawn“ auch schon wieder vergessen sind.

Generell vermischen sich in den Songs die Black Metal-typischen Parts mit stark verzerrten Gitarren, Blastbeat-Drums und krächzenden Vocals (die aber weniger schrill als irgendwie kosmisch wirken) mit Parts voller genialer Gitarren Soli, Doublebass-Attacken und krachender Riffs. Das Ganze wird durch sehr atmosphärische Keyboards untermalt. Alles wird hierbei meisterhaft präzise dargeboten.

Für BLACK DAGORATH ist „I – Dark Dragons of the Cosmos“ der erste Release unter ihrem neuen Label Avantgarde Music und als Doppelrelease geplant ist. Der zweite Teil “II – Shroud Us in your Frozen Light of Eternal Darkness” sollte bald zu erneuten Aufbrüchen in dunkelste Sphären einladen.

Insgesamt ist „I – Dark Dragons of the Cosmos“ eine sehr starke Black Metal Scheibe, in die auch gefahrlos Metalheads mit Vorliebe für andere Richtungen der harten Schiene reinhören sollten und sicherlich ihren Spaß finden werden. Der Sound ist in Ordnung, wenn auch etwas dünn, was aber der Atmosphäre von „I – Dark Dragons of the Cosmos“ größtenteils sogar zu Gute kommt.

Text: Michael Glaeser

Battle Dagorath

Battle Dagorath – I – Dark Dragons of the Cosmos

Anspieltipp: Return to the Gates of Dawn

Tracks

  1. From the Black Sun´s Fire 3:12 (Instrumental)
  2. Phantom Horizons Beyond 13:50
  3. Return to the Gates of Dawn 13:01
  4. Through the Rite of the Stars 13:54
  5. Transfixion of the Spheres 11:21
  6. Psychic Abduction 2:27 (Instrumental)

Gesamtspielzeit: 57:45

Hörprobe unter https://avantgardemusic.bandcamp.com/album/i-dark-dragons-of-the-cosmos

Line up:

BSB (aka Black Sorcerer Battle) – Vocals, Guitar, Bass, Drums
Vinterriket – Keyboards

Weitere Releases findet Ihr unter dem Menüpunkt “Releases” auf Metalogy.de, dem etwas anderen Metal Magazin

Wir würden uns sehr freuen, wenn du unsere Artikel und Termine in den sozialen Netzwerken teilen und die neue Metalogy Facebook Seite liken und deine Freunde dazu einladen würdest unter https://www.facebook.com/metalogy.de.

Denn Heavy Metal ist nicht nur eine Musikrichtung sondern eine Lebenseinstellung.

Das interessiert euch bestimmt auch:

Reviews